Frederik Tiffels verlässt die Kölner Haie – sechs weitere erhalten kein AngebotMarcel Barinka und Landon Ferraro bleiben

Frederik Tiffels spielt künftig nicht mehr für die Kölner Haie.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Frederik Tiffels spielt künftig nicht mehr für die Kölner Haie. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Hinter uns liegt eine wirtschaftlich, sportlich und emotional sehr schwierige Saison. Jetzt geht der Blick nach vorne. Unser klares Ziel ist es, uns im sportlichen Bereich zu verbessern, im Einklang mit einer wirtschaftlich verantwortungsvollen Saisonplanung. Noch immer besteht ein hundertprozentiges Zuschauerverbot“, erklären die Haie in ihrer Mitteilung. Dort wird Cheftrainer Uwe Krupp wie folgt zitiert: „Wir haben Leistung, Rolle, Einfluss und Wert jeden Spielers für die Mannschaft analysiert und uns für Veränderungen entschieden. Nach zwei Jahren ohne Play-off-Teilnahme müssen wir umdenken und dabei alle Positionen hinterfragen. Timing und Umstände spielen immer eine große Rolle, aber wir werden gewissenhaft daran arbeiten, unseren Kader zu verbessern, um in der nächsten Saison ein Wort mitzureden, wenn es um die Play-off-Plätze geht.“

Neben Frederik Tiffels, den der KEC offenbar – verständlicherweise – behalten wollte, werden Simon Gnyp, Dominik Tiffels, Jason Akeson, Hannibal Weitzmann, Mick Köhler und Kevin Gagné nicht mehr im Kader stehen.

Frederik Tiffels sagt zu seinem Abgang: „Ich möchte mich bei den Haien für die letzten drei Jahre bedanken. Köln ist meine Heimat und so war es mir eine Ehre, für die Haie zu spielen. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt, die zu Freunden geworden sind und es mir leicht gemacht haben, jeden Tag zur Arena zu kommen. Den Fans und den Kölner Haien wünsche ich alles Gute für die Zukunft. Für mich persönlich ist es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!