Frankfurt: Zwei Heimsiege sind Pflicht

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Spielplan meint es an

diesem Wochenende gut mit den Frankfurt Lions. Gleich zwei Heimspiele in Folge

werden die Lions absolvieren. Der erste Gast heißt am Freitagabend Hamburg, ehe

am Sonntag Hannover in Frankfurt antreten wird. Das Positive ist dabei aber

nicht unbedingt die enorme Heimstärke der Lions in dieser Saison, sondern eher

die Auswärtsschwäche der beiden Norddeutschen Teams, die beide ihre überwiegende

Anzahl an Punkten zu Hause geholt haben. Gleichwohl, zwei Heimsiege gegen

direkte Kontrahenten im Kampf um die Play-off Plätze sind absolut Pflicht. Das

wissen auch die Verantwortlichen der Hessen, die von ihren Spielern mehr Lauf-

und Einsatzbereitschaft fordern. „Daran hakt es am meisten. Wir müssen alle

viel mehr laufen“, sagte Manager Charly Fliegauf bezogen auf die hohe

Niederlage vom Dienstag in Köln.

 

Die von den eigenen Spielern geäußerte

Kritik an Schiedsrichter Dahle wollten weder Fliegauf noch Chernomaz gelten

lassen. Dahle hatte regelkonform von Beginn an nahezu jeden Körperkontakt

abgepfiffen, und die Lions Spieler hatten nicht begriffen, ihr Spiel dem

konsequenten pfeifen anzupassen. „Es sind keine neuen Regeln, die eingeführt

wurden. Sie werden nur anders angewandt“, so Fliegauf. Trainer Chernomaz ergänzte:

„Wir haben alle Strafzeiten auf Video noch einmal angeschaut. Vor jedem Foul

ging ein verlorener Zweikampf hervor, dass ist unser Problem. Wir sind nicht in

Position, laufen zu wenig und müssen dann foulen.“ Klare Worte des Lions

Trainers, denen er in einem intensiven Lauftraining taten folgen ließ.

 

Durch die verschärfte

Regelauslegung, an die sich Schiedsrichter wie Spieler gleichermaßen gewöhnen

müssen, ist die Wertigkeit der Special Teams enorm gestiegen. Allein am

vergangenen Spieltag resultierten 55% aller Treffer aus Über- und/oder

Unterzahltreffer. „Auch für diese Tore muss jeder seinen Job machen, und das

ist bei uns bei einigen Spielern nicht der Fall“, sagte Chernomaz und zielte

in die Richtung der Spieler, die mit ihren Gedanken vielleicht schon bei einem

anderen Verein sind. Fest steht bisher zwar nur der Abgang von Francois Bouchard

zu den Adler Mannheim, doch auch andere Spieler verhandeln mit anderen Vereinen,

was auch normal ist. „Wir haben den Spielern mitgeteilt, dass wir bis zur

Olympiapause keine Vertragsgespräche führen. Jeder hat die Möglichkeit mit

guten Leistungen sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen. Im Februar haben

wir die Tendenz, ob wir in die Play-offs kommen. Und wenn wir sie nicht

erreichen, müssen einige Positionen ausgetauscht werden“, machte Fliegauf die

Strategie der Lions klar.

 

Verteidiger Armstrong kommt

aus Ingolstadt

 

Vermutlich wird der Schnitt

aber auch kommen, wenn die Lions unter die Top acht kommen. Als sicher gilt

bereits der Zugang von Chris Armstrong aus Ingolstadt, der bereits einen Einjahres

Vertrag unterschrieben haben soll für die kommende Saison. Andere werden

folgen, wenn man Manager Fliegauf glauben schenkt, wenn er sagt, dass er auch

schon mit anderen Spielern sehr weit in den Verhandlungen steht. Zuvor gilt es

aber erstmal die Heimspiele gegen Hamburg und Hannover zu gewinnen. Am Freitag

wird Michael Hackert den gesperrten Steve Kelly im ersten Sturm neben Lebeau und

Norris ersetzen. (Frank Meinhardt)

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL