Frankfurt Lions gewinnen Dolomiten-Cup - 6:3 gegen Servette

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der erste Sieger des “Dolomiten Cups” kommt aus Deutschland. Die

Frankfurter Lions beenden nach Finalsieg gegen Servette das Turnier auf

dem ersten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Chernomaz kann vor

allem im ersten und im letzten Drittel überzeugen, während die

Schweizer im Vergleich zum Vortag nicht wieder zu erkennen sind.


Bei den Deutschen kommen Stammtorhüter Ian Gordon und Jeff Ulmer zu

ihrem ersten Einsatz in dieser Saisonvorbereitung, während bei Servette

erneut viele Stammspieler (Gobbi, Treille, Horak, Savary und Trachsler)

fehlen. Am Anfang kann Frankfurt das Geschehen nach Belieben bestimmen.

Gordon bleibt lange ohne Arbeit, während Tobler (der heute den Vorzug

gegenüber Mona bekommen hatte) dauernd unter Druck steht. Den Lions

gelingt das 1:0 in doppelter Überzahl: der Schweizer Goalie kann einen

Schuss von Lebeau nicht festhalten, Ulmer ist zur Stelle und bringt

seine Mannschaft in Führung. Danach gibt es zahlreiche Tormöglichkeiten

für Frankfurt. Ulmer wird wieder von Lebeau angespielt, scheitert aber

diesmal an Tobler. In der 12. Spielminute verfehlt dann Reichel mit

einem gefährlichen Schuss knapp das Tor, drei Minuten später vergibt

Oppenheimer eine Riesenmöglichkeit zum 2:0. Dann die Überraschung:

innerhalb einer Minute dreht Servette durch zwei schön herausgespielte

Überzahltore von Law und Aubin das Spiel total um. Die Freude der

Schweizer dauert aber nicht lange: ebenfalls im Powerplay gleicht

Martin Reichel durch einen Schuss ins lange Eck aus.


Im zweiten Drittel erleben die Zuschauer ein völlig anderes Spiel. Die

Lions sind nicht mehr dominant, aber auch Servette kann weiter nicht

überzeugen. Tormöglichkeiten gibt es selten, die Schweizer spielen

sogar 2 Minuten lang in doppelter Überzahl ohne ernsthaft gefährlich zu

werden. Kurz vor Ende des Drittels können aber die mitgereisten

Frankfurter Fans die erneute Führung ihres Teams bejubeln: nach einer

wunderschönen Aktion trifft Steve Kelly durch einen unhaltbaren

Rückhandschuss.  


Im Schlussabschnitt kann Kirby Law zuerst durch einen scharfen Schuss

ausgleichen, aber in der 46. Spielminute nützen die Lions wieder eine

doppelte Überzahlsituation eiskalt aus: wie im ersten Drittel gibt Jan

Ulmer dem gegnerischen Goalie das Nachsehen.  Sechs Minuten später

stellen die Frankfurter dann den Sieg sicher: Norris verwandelt ein

schönes Zuspiel von Kelly. Servette kann nicht mehr reagieren und

Frankfurt kontrolliert das Spielgeschehen ohne Probleme. 9 Sekunden vor

Spielende stellt dann ein Tor von Steve Kelly (wieder in Überzahl) den

6:3-Endstand her.


Nach der Schlusssirene werden Kirby Lew (Servette) und Patrick Lebeau (Frankfurt) als beste Spieler auf dem Eis gewählt.


(Bericht: www.dolomitencup.com)


FRANKFURT LIONS – SERVETTE GENF 6 – 3 ( 2-2 / 1-0 / 3-1 )


FRANKURT LIONS: Gordon, Ackers, Bresagk, Smrek, Osterloh, Armstrong,

Podhradsky, Peacock, Macholda, Hackert A., Lebeau, Norris, Wörle,

Oppenheimer, Danner, Kelly, Bassen, Reichel, Young, Ulmer, Krestan.

 

Coach. Chernomaz


SERVETTE GENF: Tobler, Mona, Keller, Mercier, Breitbach, Bezina G.,

Schilt, Rytz, Moser, Bezina T., Cadieux, Meunier, Aubin, Law, Grosek,

Knoepfli, Wright, Rivera, Deruns, Le Moine, Bonnet, Boillat.

Coach. Mc Sorley   



Tore:

1. Drittel: 3’16” Ulmer (F – Lebeau, Peacock – PP2), 16’52” Law (S –

Aubin, Grosek – PP2), 17’22” Aubin (S – Bezina G., Rytz – PP1), 18’01”

Reichel (F – Lebeau, Armstrong – PP1). 2. Drittel: 16’47” Kelly (F –

Ulmer). 3. Drittel: 0’45” Law (S – Grosek, Rytz – SHG), 7’25” Ulmer (F

– Peacock, Lebeau – PP2), 12’11” Norris (F – Kelly), 19’51” Kelly (F –

Young, Gordon – PP1).


Forderung nach Zuschauerzulassung
NRW-Clubs richten Offenen Brief an Ministerpräsident Wüst

​In einem an Ministerpräsident Hendrik Wüst und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gerichteten Offenen Brief fordern die vier DEL-Clubs aus NRW, die Kölner Haie,...

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
3 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 13.02.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 16.02.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg