Frankfurt: Lebeau muss vier Wochen pausieren

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions müssen mindestens die nächsten vier Wochen ohne ihren

besten Stürmer Pat Lebeau auskommen. Lebeau bekam am Dienstagabend beim

Meisterschaftsspiel gegen Krefeld kurz vor Schluss einen Puck so unglücklich

ins Gesicht, dass er sich dabei einen doppelten Kieferbruch zuzog. Lebeau wurde

bereits am Dienstagmorgen in der Uni-Klinik Frankfurt operiert. Der Ausfall vom

Topscorer der Deutschen Eishockey Liga trifft die Lions sehr. Neben Lebeau

beklagen die Hessen auch den Langzeitverletzten Markus Jocher. Jocher wurde vor

einer Woche an der Schulter operiert und wird am Wochenende nach Frankfurt zurückkommen.

Die eingesetzte Platte soll in etwa vier Wochen entfernt werden. Jocher wird

aber erst frühestens nächstes Jahr im März wieder einsatzfähig sein.


Aufgrund dieser beiden Ausfälle sind die Lions noch mehr in Zugzwang, den

bereits länger angekündigten neuen Stürmer zu verpflichten. „Wir werden

wohl Kompromisse bei der Neuverpflichtung machen müssen. Unseren Wunschspieler

gibt es nicht auf dem Markt“, sagte Manager Fliegauf. Mit dem Heimsieg über

die Krefeld Pinguine waren Trainer Chernomaz und Fliegauf sehr zufrieden. Übereinstimmend

fanden sie, dass die Mannschaft ab der 30.Minute ein sehr gutes Spiel gezeigt

hatte. Vor allem der neu formierte Sturm mit Kohmann, Corso und Sulkovsky wusste

zu gefallen. Am Freitag, wenn der Tabellenführer Ingolstadt in Frankfurt

gastiert, werden die Lions aber über 60 Minuten ein gutes Spiel zeigen müssen.


Mit dabei sein wird wohl James Patrick. Patrick ging am Dienstagabend

vorsichtshalber bereits Mitte des Spiels in die Kabine wegen Leistenschmerzen.

Gegen Krefeld lief Patrick mit einer Schlittschuherhöhung auf, die er früher

in der NHL bereits getragen hatte, um einen besseren Stand zu haben. Diese

ungewohnte Haltung löste die Leistenschmerzen aus. Equipment Manager Brad

Harrison konnte das Problem heute lösen, und so wird Patrick wohl mit perfekt

eingestellten Schlittschuhen am Freitag spielen können. (Frank Meinhardt - Foto: City-Press)

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Ex-Berliner zurück in der DEL
Jamie Arniel wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther verstärken ihr Team in der Deutschen Eishockey-Liga. Von den Vienna Capitals aus der Erste Bank Eishockey Liga wechselt Angreifer Jamie Arnie...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!