Frankfurt: Corso fällt weiter verletzt aus

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions müssen auch am kommenden Wochenende auf ihren Stürmer

Daniel Corso verzichten. Corso hat sich einen Nerv im Bein eingeklemmt, der ihm

weiter so starke Beschwerden bereitet, dass er nicht 100%ig fit ist. Auch lässt

sich die Verletzung schwer behandeln, denn sobald er eine Spritze ins Bein

bekommt, verliert er den sicheren Stand und kann das Bein nicht kontrollieren.

Als weniger schlimm haben sich die Folgen des Zusammenpralls von Torwart Gordon

und Nürnbergs Angreifer Swanson herausgestellt. „Gordon ist in Ordnung und

wird in Berlin spielen“, sagte Trainer Chernomaz am Donnerstag nach dem

Training. Ebenfalls zurückgreifen kann der Lions Coach auf Simon Danner. Danner

wird, wie vergangene Woche, im Tausch mit Rautert, bei den Lions spielen.


Erfreuliche Fortschritte macht derweil Pat Lebeau. Der beste Stürmer der

Frankfurt Lions hatte sich am 15.11. den Unterkiefer gebrochen und war einen Tag

später operiert worden. Die letzten Tage absolvierte Lebeau erste

Trainingseinheiten auf dem Eis. Zudem bastelt er an einem Spezialhelm, den er

tragen möchte, sobald er wieder in der Punktrunde auflaufen kann. Trotz der

positiven Entwicklung wird Lebeau sicher noch mindestens zwei Wochen ausfallen.

Für das kommende Punktspielwochenende haben sich die Lions einiges vorgenommen.

Am Freitag gastieren die Hessen bei den zuletzt bärenstarken Eisbären Berlin.

Während der Spielausgang in Berlin offen ist, sind die Erwartungen für das

Sonntagsspiel gegen die Augsburger Panther sehr hoch. Alles andere, wie ein

deutlicher Heimsieg wäre sicher eine Enttäuschung. Das wissen auch die

Verantwortlichen der Lions, die dennoch professionell vor Augsburg warnen.

„Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen“, so Chernomaz.


Wegen des Aufbaues des Zirkus Afrika - Afrika und einem Flohmarkt wird nur wenig

Parkraum auf dem Festplatz vor der Eissporthalle zur Verfügung stehen. Als

Ausweichmöglichkeit können Besucher gern den Metro-Parkplatz in unmittelbarer

Nähe der Eissporthalle kostenfrei nutzen. (Frank Meinhardt - Foto: City-Press)