Form der Eisbären zeigt weiter nach obenAugsburger Panther beim 1:6 chancenlos

Die Eisbären sicherten die Pre-Play-offs. Foto © Ice-Hockey-Picture-24Die Eisbären sicherten die Pre-Play-offs. Foto © Ice-Hockey-Picture-24
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor erneut ausverkauftem Haus mit 14 200 gingen die Hausherren mit Schwung in das erste Drittel. Motto: Gleich von Anbeginn klarstellen, wer hier das Sagen hat!
Das 1:0 fiel dann wie angestrebt früh in der 9. Minute. Beteiligt daran die Braun-Family der Eisbären. Der jüngere Laurin, der gemeinsam mit Florian Busch und Mads Christensen eine Angriffsreihe bildete, hatte gemeinsam mit Christensen die Vorarbeit geleistet. Bruder Constantin Braun hatte den Braten gerochen und den Abpraller gegen Patrick Ehelechner aus Nahdistanz kompromisslos eingenetzt. Die Führung war absolut verdient, denn die Gastgeber übten viel Druck aus. Zeigten sich spielfreudig und angriffslustig.

In der ersten Minute des zweiten Abschnitts bot sich den Gästen jedoch urplötzlich die Möglichkeit des Ausgleichs. Nach einer von den Rängen kritisch aufgenommenen Penalty-Sanktion wegen hohen Stocks (!) durfte Panther Adrian Grygiel in den Zweikampf mit Rob Zepp. Der Eisbären-Torhüter hatte wenig Mühe, den Schussversuch locker zu parieren.
Als Daryl Boyle in die Strafbox musste, fackelten auf der Gegenseite Berlins Topscorer TJ Mulock und Kapitän Andre Rankel nicht lange. Mulock schob den Puck zum 2:0 über die Linie.

Das sorgte für Schockabwesenheit bei den Gästen. Noch in der gleichen Minute markierte Barry Tallackson auf Vorlage von Mark Bell das 3:0 (23.). Wenig später fuhren Center Darin Olver und der lange Tallackson einen Konter in 2:1-Konstellation. Und Tallackson baute locker wie im Training den Vorsprung mit dem 4:0 aus. Ein weiterer Treffer bot sich noch vor der Pausensirene dem Angriffs-Rückkehrer Florian Busch. Doch beim Penalty waren seine Finten und Bewegungen nicht schnell oder nicht unerwartet genug, um an Ehelechner vorbei zu kommen.

Die Panther versuchten dem Angriffswirbel der Eisbären mit Härte und körperlichen Attacken zu begegnen. Untaugliche Mittel, die den Berlinern immer wieder Optionen für weitere Tore eröffneten.
Der Minutenzeiger hatte im Schlussabschnitt noch keine volle Umdrehung gemacht, da schlug das Duo Mulock/Rankel erneut zum 5:0 zu. Acht Minuten vor Ende erzielte Mads Christensen nach Pass von Olver das zweite Überzahltor des Nachmittags. Der hohe Rückstand strapazierte die Nerven der Gäste, die sich wenig später auf der Strafbank zu zweit (Ciernik, Breitkreuz) abkühlen durften. Außer einem zerdroschenen Schläger aber brachte das den Berlinern nichts ein.

12 Sekunden vor Ablauf gelang Ivan Ciernik in Überzahl der sogenannte Ehrentreffer für Augsburg.
Davon unbeeindruckt, bejubelten die Fans der Berliner die Vorstellung wie die Rückkehr zu vormaligen Erfolgszeiten.

 


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter