Flügel gestutzt: Red Bull unterliegt Eisbären Berlin – München 5:2

Berlins Rob Zepp gegen München in Top-Form. (Foto: Jay)Berlins Rob Zepp gegen München in Top-Form. (Foto: Jay)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuletzt schienen die „Red Bulls“ trotz Verletzungssorgen (u.a. Verteidiger Felix Petermann), dem Werbeslogan ihres Namensgebers gehorchend, auf einem Höhenflug. Diesen stoppte nach zwei Münchner Zu null-Siegen am Stück am Sonntagnachmittag der Deutsche Meister. Gegen Wolfsburg zwei Tage zuvor überzeugte die Mannschaft von Chefcoach Pat Cortina noch durch hohe Effizienz. Beim Hauptstadtgastspiel stellte sich die Sache komplett anders dar: Abschlussmängel vor allem kosteten der Mannschaft von Chefcoach Pat Cortina ein besseres Ergebnis. Das Münchner Problem personifizierte sich in Eisbären-Torsteher Rob Zepp. Der behielt selbst bei Alleingängen, sowie drei- und zwei auf eins-Möglichkeiten der Bayern den Überblick. Lediglich in zwei Powerplays ließ sich Zepp bezwingen: Martin Buchwieser (12. Spielminute) und Routinier Klaus Kathan (47.) konnten zwischenzeitlich auf 1:2 bzw. 2:4 verkürzen.

Pat Cortina verlegte in seinem Fazit den Knackpunkt des Spiels auf dessen Anfang: „Es hat uns im 1. Drittel an der nötigen Einstellung gefehlt, wir waren nicht bereit genug für heimstarke Eisbären. Die kamen nach der Niederlage am Freitag stark raus, nutzten ihre Chancen und führten schnell mit zwei Toren. Wir hatten einfach zu viele leichte Puckverluste und waren zu wenig effizient.“ Seine beiden NHL-Stars Blake Wheeler und Paul Stastny nahm Cortina dabei nicht aus. Gegen die Münchner Top-Reihe stellte Eisbären-Chefcoach Don Jackson die Formation aus Kapitän André Rankel, Daniel Briére und TJ Mulock. Rankel, Schütze zum 1:0, angesprochen auf die beiden NHL-Stars: „Ganz ausschalten kannst du diese Jungs nicht, dazu sind sie einfach zu gut. Im Prinzip haben wir das Spiel aber beherrscht. “ Paul Stastny selbst war mit seiner Performance nicht unzufrieden: „Ich denke, ich habe meinen Job gemacht. Im direkten Vergleich sind die Berliner auf jeder Position top besetzt. Da darf man sich nicht so viele leichte Fehler leisten wie wir heute.“ Die Eisbären zeigten, dass an der Behauptung, ihr Offensivspiel sei eines der besten der Liga, durchaus etwas dran ist. Ein nicht weniger gut aufgelegter Jochen Reimer im Tor der Münchner verhinderte Schlimmeres.

Lob hatte Jackson auch für seine zweite Sturmreihe übrig, welche für das 2:0 durch Florian Busch (8.) in Überzahl, sowie das wichtige 3:1 (19.) verantwortlich zeichnete. Der erste DEL-Treffer für Darin Olver nach seiner Rückkehr aus langer Verletzungspause. Laurin Braun (37.) und Verteidiger-Aushilfe Julian Talbot (51.) besiegelten den verdienten Heimerfolg der Eisbären. Kapitän André Rankel sieht dennoch weiter Luft nach oben für seine Mannschaft: „Woran wir jetzt arbeiten müssen, ist unsere Konstanz, damit wir endlich mal ein paar Spiele am Stück gewinnen.“ Könnte schwierig werden: Die Hauptstädter empfangen am kommenden Mittwoch die Adler Mannheim in der o2 World zu einem vorgezogenen DEL-Match.

Tore: 1:0 (4.) Rankel – Mulock, TJ/Briére; 2:0 (8.) Busch – Olver/Tallackson PP; 2:1(12.) Buchwieser – Wheeler/Stastny PP; 3:1 (19.) Olver – Mulock, Tyson/Busch; 4:1 (37.) Braun, L. - Arniel/Talbot; 4:2 (47.) Kathan – Stastny/Kavanagh PP2; 5:2 (51.) Talbot – Olver/Braun, C. PP

Schiedsrichter: Aumüller/ Hascher
Strafen: 12/12
Zuschauer: 14.200 (ausverkauft)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Riley Sheen neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet DEL-Spieler des Jahres 2022

​Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit dem DEL-Stürmer der Saison 2021/22. Riley Sheen, der in der abgelaufenen Saison für Rögle BK und den EV Zug auflief...

4:1-Sieg gegen Bremerhaven in Spiel vier
Ty Ronning schießt Eisbären Berlin zum dritten Finalsieg

​15 Mal holte Dynamo Berlin die Meisterschaft in der DDR. Bislang neunmal wanderte der Titel der Deutschen Eishockey-Liga zu den Eisbären Berlin – nun steht der Club...

Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....