Florian Busch - Bereit für Turin!

Lesedauer: ca. 1 Minute

Einigkeit herrscht gegenwärtig in Berlin. Einigkeit im Bezug

auf Florian Busch und dessen eventuell bevorstehende Nominierung in das

Olympia-Team der Eishockey-Nationalmannschaft. Tenor: Busch gehört in das Team

für das olympische Turnier in Turin.

„Busch spielt im Moment unglaublich. Er hat Energie und

Enthusiasmus. Er hat eine sehr gute Bilanz in dieser Saison und ist bereit für

die Olympischen Spiele. Deutschland braucht solche Spieler wie Busch!“,

bekräftig Eisbären-Coach Pierre Pagé seit einiger Zeit seinen Schützling, in

der Hoffnung der Berücksichtigung von Bundestrainer Uwe Krupp. Der hält sich

allerdings noch recht bedeckt. Krupp zu Hockeyweb: „Busch steht und stand in

der letzten Zeit unter Beobachtung, genauso wie seine jungen Kollegen Hördler

oder Gawlik, die aber nicht zum erweiterten Olympia-Kader gehören.“ Busch, der

dem aber angehört, kann sich aber noch Chancen ausrechnen.Krupp dazu: „Definitiv

sind bisher nur sieben Spieler nominiert, und dass sind die Deutschen aus der

NHL.“  Das hat auch Seltenheitswert, denn

alle Auslandslegionäre in einem Team zu vereinen gelingt wahrscheinlich nur

alle vier Jahre. Vielleicht positiv für das Turnier, schwierig aber für Busch,

denn zu seiner Nominierung gehört, laut des Bundestrainers, auch ein wenig

Mathematik. „Drei Stürmer aus der NHL, Florian Busch ist Außenstürmer und wenn

er zu einem der sechs besten Außenstürmer der DEL zählt, dann hat er, nach

Beratung des Trainerstabes, eine Chance dabei zu sein.“.

Momentan könnte man die Frage mit „Ja“ beantworten.

Ob das auch die sportliche Leitung des DEB so sieht, erfährt

man am morgen. Dann findet die nächste Reduzierung des erweiterten

Olympiakaders statt.
Aber in einem kann sich Busch bereits sicher sein. Im

anvisierten Generationsumbruch nach den Olympischen Spielen hat der 21-jährige

Eisbär erst recht die Chance seine Ambitionen für das Nationalteam zu

unterstreichen. (ovk)