Feuerwerk zum Saisonabschluss

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch einmal ging es im Eisstadion Mellendorf im Kampf um den Meistertitel im Sledge-Eishockey für die ESC Hannover Scorpions zur Sache. Auch wenn vom Tabellenletzten aus Heidelberg kein großer Auftritt zu erwarten war, ging es immerhin darum, dass sich die Niedersachsen mit einem guten Polster in der Tordifferenz soweit von den Verfolgern aus Kamen/Wiehl soweit absetzen mussten, dass bei noch zwei ausstehenden Spielen der Nordrhein-Westfalen auch von dort keine Gefährdung des siebten Meistertitels in Folge zu erwarten ist. Mehr als 63 Treffer wird auch der Tabellenzweite nicht unbedingt in zwei Spielen erzielen. Am Ende stand ein 26:0-Sieg der Titelverteidigers.

So spielten die Scorpions in gewohnt druckvoller Weise auf und konnten bereits nach dem ersten Drittel nach Treffern von Udo Segreff, Thorsten Ellmer und Marco Lahrs eine deutliche 5:0 Führung aufweisen. Auch im zweiten Spielabschnitt liessen die Hannoveraner der Heidelberger Verteidigung keine Chance und erhöhten im Zweiminutentakt (Udo Segreff, Marco Lahrs, Marius Hattendorf) auf ein sattes 11:0 zur Pause.

Im letzten Spieldrittel durften sich bei kaum noch wahrzunehmender Gegenwehr wiederum Udo Segreff, Jörg Wedde, Gerd Bleidorn, Thorsten Ellmer und Marius Hattendorf im Spielbericht als Goalgetter zum Endstand von 26:0 eintragen lassen. Der hannoversche Tormann Heiko van Raden wurde während des Spiels kaum gefordert. Zwei Spieldauerdisziplinarstrafen fingen sich kurz vor Ende der Begegnung noch Udo Segreff und der Heidelberger Dirk Hauptmann ein, als sie munter aufeinander einprügelten.

Es war ein Spiel der Abschiede. Marius Hattendorf zieht aus beruflichen Gründen ins Rheinland und wird in der kommenden Saison nach neun Jahren nicht mehr für die Scorpions auflaufen. Die Scorpions werden die Spielstätte in der Wedemark nach zehn Jahren verlassen und im Lenny-Soccio-Eiscenter in Langenhagen ihr Glück versuchen. Die Investoren Lenny Soccio und Malcom Wehlan werden das Eisstadion in Langenhagen komplett behindertengerecht ausstatten.

Mit ihrem jetzt zu erwartenden siebten Meistertitel konnten sich die Sledge-Eishockey-Cracks nicht ehrenhafter aus ihrem bisherigen Domizil verabschieden. Keine Mannschaft in der Region Hannover war bisher so erfolgreich.

Tabelle:

1. ESC Hannover Scorpions 8 / 91:9 / 21

2. Kamen Barbarians 6 / 36:17 / 15

3. Dresden Cardinals 4 / 10:20 / 3

4. Bremen Pirates 5 / 9:29 / 0

5. Heidelberg Knights 3 / 0:73 / 0