Festival der verpassten Chancen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spiele der Adler aus Mannheim gegen die Ice Tigers aus Nürnberg waren schon immer besonders, nicht zuletzt weil die Nürnberger in der Historie Spiele während der Saison gewinnen konnten, die entscheidenden PArtien aber in den Play-offs in aller Regelmäßigkeit verloren.

Mögen die Spieler auch andere sein, die Geschichten sind bekannt und so haben die Spiele der beiden Mannschaften immer eine gewisse Brisanz.

So auch gestern Abend. Abtasten war Fehlanzeige, die Nürnberger legten los wie die Feuerwehr, die Adler hatten so ihre Probleme. Eine Strafzeit gleich zu Beginn des ersten Drittels gegen Mannheim hatte aber motivierende Wirkung und half den Adlern, sich ins Spiel zu kämpfen, die 7.635 in der SAP Arena sahen ein aufregendes Spiel. Mannheim schnörkellos und robust in Angriff und Verteidigung, Nürnberg technisch beschlagener mit direktem Zug zum Tor, die Gebrüder Leeb wie gewohnt ein ständiger Unruheherd.

Der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften war heute, dass die Ice Tigers das Kampfspiel der Adler nicht mit der letzten Konsequenz annahmen, zu viel auf spielerische Art und Weise lösen wollten und dadurch ein ums andere Mal die Scheibe und die Übersicht verloren. Eine solche Situation nutzte Nathan Robinson in Überzahl durch konsequentes Nachsetzen zum 1:0 für seine Farben in der 6. Minute. Dieses 1:0 hatte Bestand bis ins dritte Drittel, wenn man dieses Spiel gesehen hat, eigentlich nicht zu glauben. Chancen en masse auf beiden Seiten, mal mehr auf Nürnberger, mal mehr auf Mannheimer Seite. Rassige Torraumszenen gab es viele, aber zwei ausgezeichnete Torleute, Abschlusspech oder Ungenauigkeit beim finalen Zuspiel verhinderten bis dahin einen anderen Spielstand.

In der 42. Minute war es dann Rob Leask, der einen der immer wütender vorgetragenen Angriffe der Nürnberger mit dem Ausgleich abschloss. Das war gleichzeitig das Startzeichen für eine Nürnberger Schlussoffensive, sie wollten zuviel und wurden von den in dieser Situation überlegter spielenden Adlern klassisch ausgekontert. Hatte Ronny Arendt bis dahin schon zwei, drei gute Chancen, so nutzte er seine dritte in der 49. Minute zum 2 : 1 für die Adler mit solch einem fulminanten Schuss, dass Schiedsrichter Marcus Brill den Videobeweis bemühen musste, bevor er dieses Tor gab, das letzte des Spiels.

Verdient oder glücklich gewonnen, spielt bei dieser Partie keine Rolle. Beide Mannschaften hatten die Chancen, das Eis als Sieger zu verlassen, in diesem Fall waren es die Adler aus Mannheim. Spannend war es allemal.

Gerd Kositzki


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
662 Spiele für die Grizzlys
Urgestein Armin Wurm bleibt weiteres Jahr in Wolfsburg

​662 Spiele in der DEL – allesamt für die Grizzlys Wolfsburg. Nun steht fest: Es kommen noch einige hinzu. Grizzlys-Urgestein Armin Wurm (33) hat seinen Vertrag um e...

6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter