Feature: Was macht eigentlich Bill Lindsay?

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hockeyweb-Gastschreiber Ivo Jaschick hat Bill Lindsay in New York getroffen.

Da saß ich mit dem Publikumsliebling der Kölner Haie in

einem New Yorker Restaurant, als jemand an uns vorbeikam und meinte: „Still having

fun with „Kill Bill“!“ Ich sah Bill Lindsay an und fragte, ob er diesen Spitznamen

nicht erst in Köln erhalten habe. „Doch, und ich bin auch sehr stolz darauf.

Ich habe meinen Kollegen natürlich davon erzählt, und da sie wissen, dass du

aus Köln kommst, wollten sie es jetzt wahrscheinlich irgendwie anbringen.“

Als wir so am Tisch saßen und uns

das Essen schmecken ließen, schwärmte Bill noch einmal von seiner schönen

Kölner Zeit: „Köln war ganz toll. Meine Frau Kari und ich haben die zwei Jahre

unter dem Dom sehr genossen. Ich hatte sehr viel Spaß bei der wirklich sehr

guten Organisation der Kölner Haie mit ihrem NHL-tauglichen Haifischbecken,

während Kari die Stadt mit ihren Geschäften liebte. Wir hatten schon ein wenig

Wehmut, als wir Köln verließen und ich meine Schlittschuhe an den Nagel hing.

Aber einmal muss definitiv Schluss sein! Ich wollte immer aufhören, solange man

mich noch nicht vom Eis buht. Und außerdem hatte ich dann dieses Jobangebot von

den Florida Panthers…“ Bei den Panthers dürfte Bill sich für die Ewigkeit eingetragen

haben: 1996 schoss Lindsay sein Team

mit einem sehenswerten Treffer gegen Bosten ins Conference-Halbfinale und scheiterte

erst im Finale an Uwe Krupps Colorado Avalance. „Die Panthers schlugen

mir vor, mich als Radioanalyst des Radiosenders „Sports Talk 790“ zu versuchen.

In meinem Alter muss ich schon an die Zukunft denken – und im nächsten Jahr

wäre dieses Angebot wahrscheinlich nicht mehr aktuell gewesen. So fiel meine

Entscheidung also gegen eine Fortsetzung meiner Spielerlaufbahn. Ich bin aber

noch mitten drin im Geschäft – ich reise mit dem Team, bin im gleichen Hotel,

überall dabei, nur nicht mehr auf dem Parkett, das lange Jahre mein Leben war –

dem Eis. Ach ja, in diesem Zusammenhang kann ich sagen, dass ich vergangene

Woche noch mit meinem Kölner Weggefährten Alex Hicks in Scottsdale telefoniert

habe, wir haben uns ein wenig in Nostalgie geübt und über einiges gesprochen,

was nun bezüglich meines Rückzuges vom aktiven Eisgeschäft auf mich zukommt. Doch

zurück zu meinem neuen Job. Meine ersten Versuche am Mikrofon in der Vorbereitung

haben mir wahnsinnig viel Freude bereitet.“ Als ich Bill besuchte, stand die Premiere

im harten NHL-Geschäft an.

Auf die Frage, ob es ihn nicht

doch manchmal in den Füßen und Händen jucke, wenn er das Treiben unter seinem

Kommentatorplatz auf dem Eis betrachte, kommt er ins Grübeln und flüstert fast:

„Ja, manchmal möchte ich schon eingreifen, oder besser helfen, wenn etwas nicht

so richtig läuft.“ Bei seiner Premiere im legendären New Yorker Madison Square

Garden wäre er wohl am liebsten aufs Eis gelaufen, da die Florida Panthers den

Gegner und das Spiel bis zum Ende des zweiten Drittels fest im Griff hatten und

folgerichtig mit 2:1 führten. Im letzten Spielabschnitt folgte der Einbruch und

Radioanalyst Lindsay müsste den Niedergang (2:5) kommentieren. Direkt am ersten

Arbeitstag musste er erkennen, dass Verlieren immer weh tut, ob auf oder auf

dem Kommentatorenplatz über dem Eis. Die Saison hat aber mittlerweile gezeigt,

dass die Panthers um einen Play-Off-Platz mitkämpfen. So wird auch Bill Lindsay

wieder mehr Spaß haben – auch ohne Schlittschuhe.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Erste Europa-Station für den 25-Jährigen
Austen Keating wechselt zum ERC Ingolstadt

Der Angriff für die neue Saison in der DEL steht. Austen Keating besetzt die zehnte Importstelle beim ERC Ingolstadt und unterschreibt einen Einjahresvertrag....

Erfahrung von 16 NHL-Partien
Adler Mannheim komplettieren mit Nick Cicek die Defensive

Mit Nick Cicek stößt der vorerst letzte Verteidiger zum Team für die DEL Saison 2024/25....

Nach Karriereende zuletzt Co-Trainer bei der DEG
Düsseldorfer EG benennt Alexander Barta zum Sportmanager

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Barta auf der neu geschaffenen Position als Sportmanager installiert. ...

Einjahresvertrag für den 29-Jährigen
Myles Powell schließt sich dem ERC Ingolstadt an

Noch mehr Offensiv-Power für den ERC Ingolstadt. Myles Powell geht ab sofort für die Blau-Weißen in der DEL auf Torejagd. ...

28-jähriger Verteidiger mit NHL-Erfahrung
Eisbären Berlin nehmen Mitch Reinke unter Vertrag

Der DEL-Meister hat die neunte Ausländerlizenz mit dem Abwehrspieler, der zuletzt für die Coachella Valley Firebirds in der American Hockey League (AHL) spielte, bes...

US-Amerikaner kommt von den SCL Tigers
Augsburger Panther sichern sich die Dienste von Stürmer Anthony Louis

Der Außenstürmer belegt die zehnte und vorerst letzte Importstelle im Kader des DEL-Clubs für die Saison 2024-25....

Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer
Kölner Haie: Sturmtalent Mateu Späth kommt aus Bad Tölz

Personeller Doppelpack für die Kölner Haie: Der 58-jährige Schwede Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer des KEC, dazu kommt das 17-jährige Talent Mateu Späth aus B...

28-jähriger Stürmer mit NHL-Erfahrung
Adam Brooks wechselt zum EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München hat den Calder-Cup-Champion Adam Brooks verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier mit NHL-Erfahrung wird in der kommenden Saison die Offensive d...