Favoriten verteilen keine GeschenkeDEL kompakt

Brett Breitkreuz erzielte zwei Tore für die Haie. (Foto: Roland Schicho - www.stock4press.de)Brett Breitkreuz erzielte zwei Tore für die Haie. (Foto: Roland Schicho - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 8:0 (2:0, 2:0, 4:0)

Die Eisbären zeigten sich in bestechender Form. Eine Minute und zwölf Sekunden waren gerade erst gespielt, als James Sharrow zum 1:0 für die Hauptstädter traf. Mads Christensen legte das 2:0 nach. Im zweiten Drittel waren Constantin Braun und Florian Busch an der Reihe, ehe Tyson Mulock, Julian Talbot, noch mal Braun und James Arniel den hohen Erfolg komplett machten. Außerdem verlor Straubing seinen Spieler Andy Canzanello, der wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich eine Matchstrafe kassierte (50.). Zuschauer: 14.200.

Kölner Haie – Iserlohn Roosters 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)

Die Sauerländer verkauften sich in Köln gar nicht so schlecht, denn erst eineinhalb Minuten vor dem Ende sorgte Brett Breitkreuz mit einem Empty-Net-Tor für den Haie-Sieg – übrigens schon der 20. Sieg des KEC in dieser Saison. Breitkreuz hatte den Torreigen in der achten Minute auch eröfffnet, doch Michael Wolf glich für Iserlohn in der 38. Minute in Unterzahl aus. Andreas Falk brachte die Hausherren in der 43. Minute dann aber doch auf die Siegerstraße. Zuschauer: 14.752.

Hannover Scorpions – Adler Mannheim 1:4 (0:1, 0:3, 1:0)

Das war der Abend von NHL-Star Jochen Hecht. In der dritten und 29. Minute schoss er die 2:0-Führung heraus – und in NHL-Manier ging es weiter, als Dennis Seidenberg und Dennis Seidenberg auf 4:0 erhöhten. David Sulkovsky verkürzte in de 54. Minute auf 1:4. Zuschauer: 4002.

Krefeld Pinguine – Grizzly Adams Wolfsburg 5:3 (1:1, 0:2, 4:0)

Mit 3:1 führten die Wolfsburg bis zur 54. Minute nach Toren von Matt Dzieduszycki (2) und Sebastian Furchner bei einem Gegentreffer von Herberts Vasiljevs. Doch dann drehten die Pinguine auf. Francois Methot verkürzte in doppelter Überzahl auf 2:3 (54.), in der 56. Minute war dann Mark Voakes mit dem Ausgleich zur Stelle. Methot besorgte schließlich auch die Führung – nur 69 Sekunden vor Spielende. Sechs Sekunden vor der Sirene stellte Andreas Driendl den Endstand her. Zuschauer: 6.103.

Augsburger Panther – ERC Ingolstadt 4:3 (1:1, 0:1, 3:1)

Trotz eines klar besseren Schussverhältnisses konnten sich die Panther aus Ingolstadt gegen ihre Artgenossen aus Augsburg nicht absetzen. Das bestrafte Augsburg mit dem Siegtreffer durch Derek Whitmore in der 57. Minute. Zuvor hatten Brian Roloff, Thomas Jordan Trevelyan und Kyle Helms für Augsburg sowie Jakub Ficenec, Thomas Greilinger und Derek Hahn für Ingolstadt getroffen. Zuschauer: 5.233.

Thomas Sabo Ice Tigers – Hamburg Freezers 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Wenige Tore, aber viel Spannung. Sven Butenschön brachte Nürnberg in der sechsten Minute in Führung. Christoph Schubert sorgte in der 24. Minute für den Ausgleich. Doch noch vor der zweiten Pause markierte Yasin Ehliz (39.) den Siegtreffer für die Ice Tigers. Zuschauer: 5.424.

EHC Red Bull München – Düsseldorfer EG 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

Nach 91 Sekunden klingelte es zum ersten Mal im Kasten des Tabellenletzten aus Düsseldorf. Martin Buchwieser hatte in Überzahl für München getroffen. Die roten Bullen bauten ihren Vorsprung durch Blake Sloan, Sören Sturm und Mike Kompon auf 4:0 aus, ehe Ashton Rome in der 53. Minute der Ehrentreffer gelang. Zuschauer: 3.753.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!