Fast perfektes Wochenende: Panther siegen auch in Berlin Berlin – Ingolstadt 0:1

Sieg-Torschütze Kris Sparre lässt Ingolstadt jubeln. (Foto: jay)Sieg-Torschütze Kris Sparre lässt Ingolstadt jubeln. (Foto: jay)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das letzte Wochenende mit zwei Siegen am Stück feierte der ERC Ingolstadt Anfang Januar, unmittelbar nach der Beurlaubung ihres bisherigen Chefcoachs Rich Chernomaz. Den hatte ein insgesamt durchwachsener Dezember, welcher mit vier Niederlagen hintereinander endete, zum Jahreswechsel den Job gekostet. Doch nach dem glatten Heimsieg gegen Iserlohn und dem Auswärtserfolg nach Penaltyschießen in Krefeld, begann das ständige Auf und Ab für die Panther von Neuem. Auf einen Sieg folgte geradezu zuverlässig eine Niederlage. Ausgerechnet nach diesem Wochenende, als es die Mannschaft von Chernomaz-Nachfolger Rick Nasheim mit jeweils den aktuellen Tabellendritten, Hamburg und Berlin, zu tun bekam, dürfen sich die Schanzer endlich wieder über ein Sieg-Doppelpack freuen. Dass es gegen die Freezers die Verlängerung brauchte – geschenkt. „Es ist für uns eine großartige Geschichte“, zog Nasheim in Berlin zufrieden Bilanz, „gegen das offensiv stärkste Team der Liga zu null gewonnen zu haben. Das zweite haben wir überlebt, da hat Berlin unheimlich Druck gemacht und hatte viele Chancen. Aber Ian Gordon hat sehr gut gehalten. Wir sind sehr glücklich über diese drei Punkte.“

Berlins Verteidiger-Neuzugang Ryan Caldwell feierte gegen Ingolstadt sein DEL-Comeback. Ein  Hoffnung machendes. Insbesondere durch seine physische Präsenz wusste Caldwell zu gefallen, von dem sein Trainer glaubt, dass er für die Eisbären gute Dienste leisten wird: „Er bleibt in Puckbesitz ruhig, ist ein guter Checker und eine Option für unser Powerplay.“ Schon bei seiner ersten Schicht knapp anderthalb Minuten nach Spielbeginn setzte der ehemalige Düsseldorfer Zeichen: Torsteher Rob Zepp, erneut einer der Besten bei den Eisbären, geriet durch einen Ingolstädter unter Bedrängnis. Prompt war Caldwell zur Stelle und sorgte kompromisslos für Ordnung.

Es war alles in allem ein sehr munteres Spiel, das beide Mannschaften den Zuschauern boten. Gordon und sein Gegenüber im Tor der Eisbären, Rob Zepp, lieferten zum Leidwesen der Schützen die beste Show. Nach zwei torlos geblieben Dritteln zeichnete sich ab, dass schon der erste Fehler für die Entscheidung in diesem engen Spiel sorgen könnte. Den leisteten sich die Eisbären, die kurz zuvor eine Überzahlsituation mit zwei Mann mehr auf dem Eis ungenutzt verstreichen ließen. Hier wurde sichtbar, dem Meister fehlt es noch immer an Selbstbewusstsein und damit an der nötigen Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Der Knackpunkt des Spiels, wie auch ERC-Verteidiger Derek Dinger feststellte: „Dieser Sieg ist Ergebnis einer großartigen Mannschaftsleistung. Die überstandene 5 gegen 3-Unterzahl hat uns das sogenannte Momentum zurückgebracht.“ Die Panther in der 55. Spielminute plötzlich vor dem Tor der Eisbären, Jared Ross und Jeff Likens scheitern noch an  Zepp, Kris Sparre versenkt den Puck letztlich zu Ingolstadts Siegtreffer. Eisbären-Chefcoach Don Jackson vermochte seinen Ärger nicht nur über diese Nachlässigkeit kaum zu verbergen: „Wir sind gut gestartet, hatten ein gutes zweites Drittel mit vielen Chancen. Vor Ingolstadts Treffer haben wir uns zwischen Angriffs- und Verteidigungszone zwei, drei große Fehler geleistet und dann gleich drei Schussversuche zugelassen. Gordon war heiß. Er konnte aber zu viele Scheiben sehen, weil wir oft neben statt vor dem Tor standen. Wir müssen weiterarbeiten.“

Tor: 0:1 (55.) Sparre – Ross/Likens

Schiedsrichter:
Strafen: 2/10
Zuschauer: 14.100


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...

26-jähriger Stürmer geht in vierte Spielzeit für Ice Tigers.
Jake Ustorf bleibt eine weitere Saison in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eishockeyprofis und aktuellen Sportdirektors des Clubs, mit einer Vertragsverlängerung für für die kom...

Zuletzt in der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) tätig
Ted Dent neuer Cheftrainer der Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem erfahrenen 54-jährigen Kanadier Ted Dent besetzt. ...

23-jähriger Schlussmann ersetzt Kevin Reich
Hendrik Hane wechselt von Düsseldorf nach Iserlohn

​Die Iserlohn Roosters haben ihre Planungen auf der Torhüterposition für die kommende Spielzeit abgeschlossen: Nachdem Andreas Jenike seinen Vertrag bereits Ende der...

Thomas Brandl bleibt Development Coach
Kölner Haie: Manuel Kofler und Fredrik Norrena nun im Trainerteam

​Das Trainerteam der Kölner Haie für die kommende Saison nimmt Formen an. Mit Manuel Kofler und Fredrik Norrena hat der KEC zwei Co-Trainer für das Team um Cheftrain...