Fans nehmen bewegend Abschied von den Frankfurt Lions

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf den ersten Blick sah es aus wie immer. Hunderte von Menschen machten sich im Fan-Trikot auf den Weg zur Frankfurter Eissporthalle am Ratsweg. Vor der Halle merkte man aber schnell, dass nicht gleich ein Eishockeyspiel der Frankfurt Lions beginnt, sondern ein letztes Treffen von Zuschauern und Fans bevorsteht, die gemeinsam trauern um ihren Eishockeyverein, der ihnen soviel die letzten Jahre und Jahrzehnte gegeben hat.

Stadionsprecher Rüdiger Storch zeigte in seiner emotionalen Rede zunächst Verständnis und bedankte sich bei Lions Boss Siggi Schneider, dass er den Verein nach dem Tod von Gerd Schröder übernommen hatte, sprach aber in der Folge den knapp 1.000 Fans aus der Seele: „Der gute Wille war sicher da, aber wie konnte es soweit kommen? Siggi Schneider kündigte vor knapp vier Monaten an gleicher Stelle an, dass man weiterhin in den Nachwuchs investieren wird und sportlich in der kommenden Saison das Halbfinale erreichen möchte. Zu diesem Zeitpunkt muss ihm und seinem Geschäftsführer doch bereits klar gewesen sein, dass es Probleme gibt. …. Dass man dann noch treuen Zuschauern Dauerkarten verkauft ohne sie zu informieren ….. halte ich vorsichtig formuliert für unmenschlich“.

Die Stimmung unter den Fans veränderte sich von Minute zu Minute. Aus Trauer wurde Wut und während bei vielen die ersten Tränen kullerten forderte Storch Siggi Schneider auf: „Geben Sie den Fans ihr Geld zurück oder lassen sie sich hier nicht mehr blicken“. Nachdem Storch noch ein wenig an die Erfolge und besondere Momente erinnerte wurde im Hintergrund „Time to say good bye“ angespielt. Kurz später enthüllte Storch eine von den Fans finanzierte Gedenktafel mit dem Text „Danke für alles, Eure Fans“. Die Stimmung war am Boden, als ein Aufschrei die Zuschauer den Kopf heben ließ. Trainer Rich Chernomaz betrat die Halle und unter großen Jubel begrüßte der beliebte Kanadier alle Fans. „Ich bin sieben Jahre hier und ich erinnere mich an die gute Zeit. Eines ist sicher, ich bin Frankfurter und bleibe Frankfurter, egal wo ich einmal Trainer sein werde. Mein Herz hängt an Frankfurt. Vielen Dank für alles und eure großartige Unterstützung. Jetzt kommt ein langer Weg, aber ich hoffe, dass es in drei bis fünf Jahren wieder erstklassiges Eishockey in Frankfurt geben wird“.

Bei seinen Worten kämpfte Chernomaz auch um Fassung und bestätigte später, dass dies nach dem Tod von Gerd Schröder der schlimmste Moment war in sieben Jahren Frankfurt Lions. Er erinnerte aber auch an die tollen Zeiten. „Die Meisterschaft und der Auftritt am Römer waren einfach geil und unvergesslich. Ich gebe zu, es gibt keinen Monat indem ich nicht die Meister DVD von 2004 schaue“, so Cherno, der selbst noch nicht weiß, wie es für ihn persönlich weitergeht.

Weitergehen wird es mit dem Frankfurter Eishockey in der Regionalliga West. Die Verantwortlichen der Young Lions gaben nach dem Abschied der Frankfurt Lions einen kurzen Einblick in ihre Philosophie und kündigten detaillierte Information für Mitte August an. Am Sonntag den 10. Oktober findet das erste Spiel der Young Lions in Frankfurt statt. Die Ankündigung, dass Rüdiger Storch wohl Stadionsprecher bleibt löste zumindest schon mal einen Jubelorkan aus und nicht wenige kündigten an, am 10.Oktober wieder in die Halle auf ihren Stammplatz zu kommen. (Frank Gantert)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...

Dauerbrenner macht weiter
T.J. Trevelyan geht in zwölfte Saison bei den Augsburger Panthern

​Der dienstälteste Spieler der Augsburger Panther hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. T.J. Trevelyan stürmt auch in der Saison 2022/23 für den DEL-Club....

Stürmer kommt aus Nürnberg
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Marko Friedrich

Der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey-Liga treibt seine Kaderplanung weiter voran und verpflichtet Marko Friedrich. Der Stürmer spielte zuletzt für die Nürn...

Der Kapitän bleibt an Bord
Constantin Braun bleibt bei den Bietigheim Steelers

​Kapitän Constantin Braun wird auch in der kommenden DEL-Saison für die Bietigheim Steelers spielen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und fünffache Deutsche Me...