Ex-Hai Hospelt bringt Grizzlys auf Siegerstraße

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend schlugen die Grizzly Adams Wolfsburg die Kölner Haie mit 5:1 (0:0, 2:0, 3:1). Vor 2503 Zuschauern war es der Ex-Hai Kai Hospelt, der mit seinem ersten Saisontreffer die Grizzlys auf die Siegerstraße brachte. Jason Ulmer, Justin Papineau, Arvids Rekis und Ken Magowan hießen die weiteren Torschützen.

Vor dem Spiel wurden zunächst die Grizzly Adams Wolfsburg als das fairste Team der DEL-Saison 2007/2008 geehrt. Michael Schenk, Marketing-Manager der WestLB AG, übergab die Fair Play Trophy an Frank Berkeczi vom EHC Wolfsburg e.V. und an Kapitän Tim Regan.

Eher zurückhaltend agierten beide Teams im ersten Abschnitt. Harlan Pratt hatte die größte Chance für die Gäste aus dem Rheinland, traf aber nur den Pfosten (5.). Fast im Gegenzug schoss EHC-Topscorer Justin Papineau nach tollem Zuspiel von Norm Milley am leeren Tor vorbei (5.). Acht Sekunden vor der ersten Pause war es wieder Papineau, der mit einem Break in Unterzahl an Gäste-Keeper Frank Doyle scheiterte (20.).

Bis zur 34.Minute dauerte es, bis die Zuschauer endlich das erste Tor bejubeln durften. Ausgerechnet der Ex-Kölner Kai Hospelt war es, der mit seinem lang ersehnten ersten Saisontor den Bann brach. Nach einem tollen Zuspiel von Andreas Morczinietz, der auch schon einmal das Kölner-Trikot trug, nahm Hospelt die Scheibe aus spitzem Winkel direkt und traf zum 1:0 (34.). Nach einem mustergültig vorgetragenen Break über Jan-Axel Alavaara erhöhte Jason Ulmer bei 4-4 auf 2:0 (36.).

Im Schlussabschnitt funktionierte dann auch das bis dahin stotternde Wolfsburger Überzahlspiel und brachte die Niedersachsen endgültig auf die Siegerstrasse. Mit zwei Mann mehr auf dem Eis erzielte Papineau endlich seinen verdienten Treffer zum 3:0 (43.). Nur eine Minute später legte Arvids Rekis noch das 4:0 nach, als die Haie gerade wieder komplett waren (44.). Zwar verkürzte Christoph Ullmann in Überzahl auf 4:1 (45.), doch der EHC ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ken Magowan im Nachschuss besorgte ebenfalls in Überzahl den 5:1-Endstand (50.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!