Etappenziele verfehlt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 3:5 verlor der ERC Ingolstadt gegen die Iserlohn Roosters. 

Der Saisonstart für Ingolstadt darf gerne als durchwachsen bezeichnet werden, am Sonntagabend ging es immerhin um den ersten Treffer vor heimischem Publikum und auch um wichtige Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren. Gegen die Roosters gelangen in den letzten zehn Begegnungen in der Saturnarena immer Siege, selbst das Fehlen von 6 Spielern auf Seiten des ERC sollte diese Serie fortsetzen können. Wobei es nie an Dramatik und knappen Entscheidungen mangelte, nur diesmal auf eher mittlerem Niveau!

Im ersten Drittel konnte sich kein Team entscheidend in Szene setzen, sodass Überzahlsituationen für die nötige Spannung sorgten. Zunächst trafen Paul Traynor und Marty Wilford für Iserlohn, nur drei Minuten später konnten Matt Keith (Foto by City-Press) mit dem ersehnten ersten Heimtreffer und Glenn Goodall für den ERC ausgleichen. Als Highlight des zweiten Drittels kann man nur einen Pfostenschuss von Sulkovsky auf Seiten der Roosters erwähnen, für Ingolstadt eine gute Chance von Hinterstocker nach 32 Minuten. Leider war zu diesem Zeitpunkt Jakub Ficenec nicht mehr auf dem Eis, er musste wegen eines Pferdekusses nach Check passen.

Im letzten Drittel ging es dann etwas direkter zur Sache, rassige Torraumszenen und gelungene Spielzüge waren trotzdem selten. Ryan Ready schoss Iserlohn zunächst in Führung, diese wurde aber nur 50 Sekunden später durch Matt Keith nach schönem Pass von Duncan Milroy egalisiert. Doch Iserlohn blieb dran und Michael Wolf krönte seine gute Leistung am heutigen Abend unter den Augen von Bundestrainer Krupp mit dem 3:4 nach knapp 50 Minuten. Die Panther wollten den Ausgleich, kämpften um jeden Zentimeter Eis, gute Möglichkeiten wurden aber wie so oft vergeben. Die beste Chance dabei vergab Jason Holland kurz vor Ende in Unterzahl, sodass  Robert Hock 22 Sekunden vor Ende mit einem Empty Net Goal den Sieg für die Roosters sicherte.

Das sehnlichst erwünschte erste Heimtor konnten die Panther erzielen, einen Sieg gab es jedoch wieder nicht zu feiern! Auswärts trifft man zwar häufiger, Führungen werden aber nicht gehalten und so bleibt es bei einem ernüchternden Zwischenfazit. Man kann nur hoffen, das sich die Reihen wieder füllen und dadurch vielleicht mehr spielerische Elemente zum Erfolg führen. (DM)

Tore:
0:1   Paul Traynor (9:16min) PP2
0:2   Marty Wilford (9:46min) PP1
1:2   Matt Keith (12:22min) PP2
2:2   Glen Goodall (13:31min) PP1
2:3   Ryan Ready (44:14min)
3:3   Matt Keith (45:04min)
3:4   Michael Wolf (49:53min)
3:5   Robert Hock (59:38min) Empty Net

Schiedsrichter: Alfred Hascher

Zuschauer: 2842