ESC Planegg und Eisbären Juniors Berlin erreichen Finale der Frauen-BundesligaErfolge gegen Ingolstadt und Memmingen

Die Eisbärinnen aus Berlin, hier ist Laura Kluge (rechts) am Puck, überraschten durch einen Halbfinalsieg gegen den ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Die Eisbärinnen aus Berlin, hier ist Laura Kluge (rechts) am Puck, überraschten durch einen Halbfinalsieg gegen den ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Duell um Platz drei bestreiten ab 11 Uhr der Hauptrundenerste ERC Ingolstadt und die ECDC Memmingen Indians. Beide Spiele werden live und kostenlos bei www.thefan.fm/live zu sehen sein.

Die Eisbärinnen düpierten im ersten Samstagsspiel überraschend den klaren Favoriten aus Ingolstadt mit 2:1 (1:0, 0:1, 1:0). Für das Team aus der Hauptstadt erzielte die Amerikanerin Theresa Knutson (22., 51.) beide Treffer, für die beste Mannschaft der DFEL-Hauptrunde war Nationalspielerin Tanja Eisenschmid (31.) erfolgreich. Im Anschluss siegte der Hauptrundenzweite Planegg gegen Memmingen mit 3:2 (0:0, 3:1, 0:1). Für Planegg traf zunächst Nationalspielerin Julia Zorn (25.), bevor Janina Fuchs (35.) und Justine Reyes (36.) die letztlich entscheidenden Tore gelangen. Die Treffer für Memmingen gingen auf das Konto von Savannah Rennie (28.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich und Lena Schurr (45.).

Mit dem Final-Four-Turnier endet eine Saison, die trotz der coronabedingten Einschränkungen nahezu reibungslos verlief.  Es waren nur sehr wenige Spielverlegungen zu verzeichnen. Nach dem Saisonende der Frauen-Bundesliga blicken die deutschen Nationalspielerinnen in Richtung WM in Kanada (6. bis 16. Mai), ab 22. März startet die erste Phase der Vorbereitung für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes.

DEB-Präsident Franz Reindl: „Die Frauen-Bundesliga hat sich weiter verbessert, dadurch ist das Spiel wesentlich attraktiver und besser. Das hat den Sport nach vorne gebracht. Unser Fazit fällt schon jetzt positiv aus für die Saison, alle Beteiligten haben sich unheimlich viel Mühe gegeben. Wir sind begeistert, wie diszipliniert ans Werk gegangen wurde.“

Tanja Eisenschmid (Kapitänin ERC Ingolstadt): „Es war nicht unser Tag. Wir haben nicht unser Spiel gemacht, haben die schwierigen Pässe gesucht, anstatt der einfachen. Eine Zeit lang ging es ganz gut nach dem Ausgleich, aber dann waren wir vor dem Gegentor einfach zu lange auf dem Eis.“

Anna-Maria Nickisch (Kapitänin Eisbären Juniors Berlin): „Ich muss sagen, ich bin noch sprachlos. Es hat niemand damit gerechnet, wir waren der komplette Underdog. Wir hatten nichts zu verlieren und waren von Anfang an bereit. Es war der perfekte Zeitpunkt, um Ingolstadt zu schlagen und wir haben es geschafft. Ich bin einfach überglücklich, alle haben einen tollen Job gemacht. Wir haben alles gegeben und uns in jeden Schuss geworfen.“

Monika Pink (Kapitänin ESC Planegg): „Es war ein aufregendes und spannendes Spiel. Wir haben es genauso erwartet, dass beide Mannschaften um jedes Tor, um jeden Zentimeter fighten müssen. Das glückliche Ende war auf unserer Seite. Wir freuen uns sehr auf das Finale, es wird ein Spiel, das man nicht vorhersehen kann. Berlin hat ein paar neue Spielerinnen dabei, es wird auf jeden Fall wieder spannend.“

Daria Gleißner (Kapitänin ECDC Memmingen Indians): „Es war ein sehr gutes, sehr schnelles und sehr physisches Spiel. Es war ein richtiger Kampf, wir wollten es alle unbedingt, aber es hat nicht gereicht. Wir hatten gerade im ersten Drittel viele Schüsse. Wir wollten Erster werden, schade, so ist der Sport, das kann man nicht ändern.“


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...

Meister holt Duo aus Wolfsburg
Eisbären Berlin verpflichten Julian Melchiori und Jan Nijenhuis

Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolf...

Angreifer kommt von den Eisbären Berlin
Mark Zengerle wechselt zu den Straubing Tigers

Die Straubing Tigers können heute die Verpflichtung eines Neuzugangs für die kommende Spielzeit bekanntgeben: Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselt...

Deutsch-Kanadier kam vor der letzten Saison aus der Oberliga
Guillaume Naud bleibt bei den Bietigheim Steelers

Die Bietigheim Steelers haben den Vertrag mit Guillaume Naud verlängert. Der Deutsch-Kanadier agierte als Allrounder und war ein wertvoller Bestandteil der Vorjahres...