Es schneit in Davos!

Spengler Cup: Zwei Stürmer für MannheimSpengler Cup: Zwei Stürmer für Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gut, es ist mehr Regen als Schnee. Aber in diesem komischen Winter muss man wohl nehmen, was von oben herunterkommt. Mittlerweile kommen auf den Hängen rund um Davos die Grünflächen zum Vorschein.

Den Fans wird's recht sein, sie stellen sich oft schon drei Stunden vor Spielbeginn an, um die begehrtesten Stehplätze zu ergattern. Dies wäre bei Minusgraden sicherlich weit unangenehmer. Bisher waren alle Spiele des Spengler Cups ausverkauft, wer zu spät in die Halle kommt, steht im Gang. Das Verhalten der Fans ist ohnehin immer interessant, sie leben in ihrer eigenen Welt, die mit Eishockey nicht immer etwas zu tun haben muss. Die Davoser Fans pfeifen nur die Kölner Haie als Vertreter des "grossen Bruders" Deutschland aus, singen aber mit Inbrunst deutsche Lieder. Dafür erwarten sie erstklassiges Eishockey, absichtliches Icing wird gnadenlos ausgepfiffen. Hans Zach reagiert auf seine eigene Art: "Es gibt keine der sonst üblichen Misstöne gegen uns, weil die Fans anerkennen, dass wir faires und attraktives Eishockey spielen!" Interessant sind am Rande der Bande dieses perfekt organisierten Turniers übrigens auch die Fotografen: Sie tragen Schutzhelme, allerdings ohne Visier... Heute schwärmen alle Medienvertreter von der gestrigen Partie Turku - Davos (5:6 n.P.). Das war Kamikaze-Hockey vom Feinsten, es ging permanent rauf und runter! (Alexander Brandt)