Erster Sieg im neuen JahrMünchen - Nürnberg 4:2

Mike Kompon erzielte den zweiten Münchner Treffer per Bauerntrick. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)Mike Kompon erzielte den zweiten Münchner Treffer per Bauerntrick. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach sieben Minuten ging der EHC München durch Jason Ulmer in Führung, mit der es auch in die erste Drittelpause ging. Die Münchner agierten von Beginn an entschlossen und druckvoll, aber auffallend waren in diesem Drittel zwei Konter der Ice Tigers, die beide eine 1:1-Situation waren. „Der Angriff hat mir gut gefallen, doch in der Defensive haben wir im ersten Drittel zu viele Chancen zugelassen“, so Münchens Coach Pat Cortina. Ein starker Jochen Reimer im Münchner Gehäuse verhinderte jedoch den Nürnberger Ausgleich.

Im Mitteldrittel reduzierten die Münchner den Angriffsschwung, arbeiteten dafür konzentrierter nach hinten und das Spiel wurde ausgeglichener. Trotzdem war Jochen Reimer bei einem Schlagschuss in Unterzahl machtlos und kassierte den Ausgleich der Nürnberger.

Im Schlussdrittel folgte ein kurzweiliges Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Zuerst konnte Mike Kompon durch einen Bauerntrick die erneute Führung für die Hausherren erzielen. Der Torjubel auf den Rängen war nur wenige Sekunden alt, da musste auch EHC-Goalie Jochen Reimer hinter sich greifen. Torschütze war hierbei Gregory Leeb. Vier Minuten vor dem Ende gelang es Eric Schneider, einen Rückpass in den Slot zum 3:2 für München einzunetzen. Nürnberg nahm nun in der Schlussoffensive seinen Torhüter vom Eis, die Verteidigung verspielte jedoch leichtfertig die Scheibe und Martin Buchwieser konnte zum Endstand von 4:2 verwandeln. „Das war nicht das Eishockey, was in solch einem Spiel nötig gewesen wäre“, so Nürnbergs Trainer Peter Draisaitl.

Mit diesem Sieg fährt der EHC München den ersten Erfolgsmoment in diesem Jahr ein und klettert auf Tabellenrang neun. Die Ice Tigers hingegen bleiben auf dem 13. Rang. 

„Das war ein großer Sieg für uns und ich hoffe, dass wir beim nächsten Match unseren zweiten Sieg in 2012 einfahren“, so Pat Cortina. Ice-Tigers-Coach Peter Draisaitl war auf der Pressekonferenz mit der Leistung seines Teams heute überhaupt nicht zufrieden und brachte seinen Ärger sehr deutlich zum Ausdruck: „Vielleicht wollten wir zu viel, aber wir haben uns den einen Punkt wirklich verstolpert und mein Team hat definitiv zu dämlich gespielt.“

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!