Erster Shut-Out für Jimmy „The Wall“ Waite

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem Aus im Pokal gegen Bietigheim und der Niederlage

bei den derzeit ungeheuer gut aufspielenden Düsseldorfern, wartete gestern mit

den Roosters aus Iserlohn ein vermeintlich schwacher Gegner auf die Ingolstädter.

Die Rollen waren von Beginn an klar verteilt. Ingolstadt spielte sofort munter

auf und Iserlohn konnte meist nur zuschauen, wie vor allem die Reihe um Mann,

Ast und Seidenberg vor dem Tor wirbelten. Einerseits war 

der Auftakt mit der 2+10 Minuten Strafe für Ficenec denkbar ungünstig,

andererseits stellt das Unterzahlspiel  für

die Panther derzeit wirklich kein großes Problem dar.

Dass die Ingolstädter nicht nur das Penalty-Killing dominieren, sondern auch

das Powerplay, zeigte sich dann beim 1:0 Führungstreffer. Vorausgegangen war

eine Strafe für Higgins wegen Haken. Seidenberg gab dem Schuss von Holland dann

die entscheidende Richtungsänderung und der Puck zappelte im Netz. Das 2:0 war

eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Die Mannen um Ron Kennedy hatten gegen

Ende des 1. Drittels noch eine Reihe an guten Chancen. Die beiden Strafzeiten für

Conti und Fagemo taten dem Treiben vor dem Iserlohner Tor natürlich keinen

Abbruch. Allerdings tat sich im ersten Abschnitt nichts mehr.

Gleich zu Beginn des 2. Drittels hatte Iserlohn die Möglichkeit zum Ausgleich.

Fagemos Schuss ließ Waite auf Intranuovo abprallen, der aber ebenso wenig am

Schlussmann der Panther vorbeikam. Zwanzig Spielminuten nach der Führung hämmerte

der 35-jährige Kapitän Glen Goodall die Scheibe endlich ins Tor. Obwohl

Ingolstadt nur 2:0 führte, zweifelte bereits Mitte des 2. Drittels keiner mehr

daran, dass die Heimmannschaft hier noch das Zepter aus der Hand gibt. Gegen

Ende 2. Drittels schummelte dann Cameron Mann irgendwie die Scheibe hinter die

Linie. Ficenec’ Schuss wurde zuvor von einem Iserlohner Spieler unglücklich

abgefälscht. Obwohl der Schiedsrichter sofort auf Tor entschied, wussten die

Fans zunächst nicht so richtig, ob sie feiern sollten. Erst als auf den

Bullypunkt gedeutet wurde, stand die Sache fest. 3:0 für Ingolstadt zur 2.

Pause.

Zum Schluss wurde das 3:0 gesichert. Bis auf einige Chancen der Roosters hatte

die sichere Abwehr um Holland, Armstrong und Co. wirklich sehr wenig zu tun.

Sehr zur Freude von Jimmy Waite, der nun endlich seinen ersten Shut-Out in

dieser Saison verbuchen konnte. Klar, dass es während und nach dem Spiel

„Jimmy, Jimmy“ - Rufe hagelte. Den erfolgreichen Abend für die Ingolstädter

komplett machte schließlich die Nachricht, dass Hannover Krefeld mit 2:3

unterlag. Damit setzen sie sich mit 6 Punkten Vorsprung auf Düsseldorf und

Krefeld ab (bei einem Spiel weniger wohlgemerkt). (KE - Foto: City-Press)

Tore:   

1:0  07:47 Yanic Seidenberg

(Holland, Tallaire)

2:0 26:28 Glen Goodall (Oswald)

3:0 

35:05 Cameron Mann (Ficenec, Ast)

Schiedsrichter: Richard Schütz


Strafen: Ingolstadt

22 -

Iserlohn 16

Zuschauer: 4511

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München