Erster Heimsieg: Aufsteiger schlägt den Deutschen Meister

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 5:4 Heimsieg gegen den Deutschen Meister aus Krefeld haben die Wölfe Freiburg ihre ersten drei Heimpunkte gesichert. Die Freiburger mussten auf den verletzten Korinek, den an einer Virusinfektion erkrankten Vasicek und den nicht lizenzierten Smith verzichten. Bereits nach 53 Sekunden gingen die Breisgauer mit 1:0 durch Leo Stefan in Führung. In der schnellen und abwechslungsreichen Begegnung glichen die Gäste in der 8. Minute durch Guillet in Überzahl aus. Kaum hatte das zweite Drittel begonnen, da zappelte der Puck schon im Netz des Kastens von Hugo Haas. Torschütze zum 1:2 war Ziesche. Drei Minuten später erhöhte Bertrand auf 1:3 für die Gäste aus der Seidenstadt. Doch die Wölfe kämpften sich zurück ins Spiel und konnten durch Überzahltore von Bousquet und Slivchenko ausgleichen. Als Stas gar zum dritten Mal in Folge zu einem Treffer auflegte, den Khaidarow erzielte, waren die 2900 Zuschauer aus dem Häuschen. Allerdings währte die Freude kaum eine Minute, da Guillet kurz vor Drittelende ausglich. Das letzte Drittel war von hohem Tempo und Strafzeiten geprägt. Eine zugunsten der Freiburger nutzte Leo Stefan zum 5:4. Die Freiburger verteidigten nun mit viel Einsatz ihre Führung. Auch die Herausnahme von Torwart Müller zugunsten eines sechsten Krefelder Feldspielers konnte den ersten Heimsieg der Wölfe in der DEL nicht mehr verhindern. Freiburgs Offensivabteilung hat dieses Spiel mit vier Überzahltoren und sehr guter Laufarbeit entschieden. Die Krefeld Pinguine haben sich durch unnötige Strafzeiten selbst geschwächt und daher verdient verloren. Die Fans der Wölfe waren restlos begeistert und feierten ihre Lieblinge stürmisch bei der Ehrenrunde und der anschließenden Raupe

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

0:4 gegen Meister München
Trotz Derby-Pleite: ERC Ingolstadt geht zuversichtlich in die Länderspiel-Pause

Mit dem Spiel gegen den EHC Red Bull München war ERCI-Coach Doug Shedden nicht zufrieden, mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch umso mehr. Zu recht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!