Erster Heimsieg: Aufsteiger schlägt den Deutschen Meister

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 5:4 Heimsieg gegen den Deutschen Meister aus Krefeld haben die Wölfe Freiburg ihre ersten drei Heimpunkte gesichert. Die Freiburger mussten auf den verletzten Korinek, den an einer Virusinfektion erkrankten Vasicek und den nicht lizenzierten Smith verzichten. Bereits nach 53 Sekunden gingen die Breisgauer mit 1:0 durch Leo Stefan in Führung. In der schnellen und abwechslungsreichen Begegnung glichen die Gäste in der 8. Minute durch Guillet in Überzahl aus. Kaum hatte das zweite Drittel begonnen, da zappelte der Puck schon im Netz des Kastens von Hugo Haas. Torschütze zum 1:2 war Ziesche. Drei Minuten später erhöhte Bertrand auf 1:3 für die Gäste aus der Seidenstadt. Doch die Wölfe kämpften sich zurück ins Spiel und konnten durch Überzahltore von Bousquet und Slivchenko ausgleichen. Als Stas gar zum dritten Mal in Folge zu einem Treffer auflegte, den Khaidarow erzielte, waren die 2900 Zuschauer aus dem Häuschen. Allerdings währte die Freude kaum eine Minute, da Guillet kurz vor Drittelende ausglich. Das letzte Drittel war von hohem Tempo und Strafzeiten geprägt. Eine zugunsten der Freiburger nutzte Leo Stefan zum 5:4. Die Freiburger verteidigten nun mit viel Einsatz ihre Führung. Auch die Herausnahme von Torwart Müller zugunsten eines sechsten Krefelder Feldspielers konnte den ersten Heimsieg der Wölfe in der DEL nicht mehr verhindern. Freiburgs Offensivabteilung hat dieses Spiel mit vier Überzahltoren und sehr guter Laufarbeit entschieden. Die Krefeld Pinguine haben sich durch unnötige Strafzeiten selbst geschwächt und daher verdient verloren. Die Fans der Wölfe waren restlos begeistert und feierten ihre Lieblinge stürmisch bei der Ehrenrunde und der anschließenden Raupe

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!