Erster Grizzly-Sieg gegen Köln im ausverkauften Eispalast

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen denkwürdigen Nachmittag erlebten 2.700 Zuschauer im erstmals in dieser Saison ausverkauften Wolfsburger Eispalast. Mit 3:1 (1:0/0:0/2:1) schlug das Skoda-Team vor laufenden Premiere-Kameras hochverdient den Favoriten aus Köln. Ladislav Karabin, Peter Smrek und Alexander Genze trafen für den abermals überzeugenden Aufsteiger.



Die 2.700 Zuschauer im Eispalast sorgten schon weit vor dem Spiel für eine tolle Stimmung und gaben der Begegnung einen würdigen Rahmen. Mit den fantastischen Fans im Rücken begannen die Grizzlys sehr druckvoll und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Rogles im Gehäuse der Domstädter bewahrte sein Team lange vor einem Rückstand. Bis 44 Sekunden vor der ersten Pause ließ der Kanadier keinen Gegentreffer zu, dann traf Kapitän Karabin. Aus spitzem Winkel verwertete er einen Abpraller zur längst überfälligen 1:0 Führung (20.).



Köln hatte seine größten Chancen jeweils im Powerplay, doch Marek Mastic im Tor der Grizzlys machte eine starke Partie. So verhinderte er mit einer Glanztat in der 35. Minute den Ausgleich durch McLlwain. Als Ivan Ciernik Sekunden vor der zweiten Pause mit einem unwiderstehlichen Antritt auf und davon zog und von einem Kölner kurz vor dem Tor von hinten umgerissen wurde, hätte sich der KEC nicht über einen Penalty beschweren dürfen. Schiedsrichter Lichtnecker sah es anders, gab noch nicht einmal eine Strafzeit. Mit der knappen Führung für den Aufsteiger ging es auch in die zweite Pause.



Die bis dato schon sehr temporeiche Begegnung wurde im letzten Abschnitt noch intensiver. Die Kölner drängten jetzt die Grizzlys mehr und mehr in die Defensive und kamen nach 47 gespielten Minuten zum Ausgleich. Als Karabin der Schläger brach nutzten die Haie die sich bietende drei auf eins Situation durch Renz zum 1:1 (47.). Die Grizzlys zeigten sich davon allerdings nur kurz geschockt und kämpften unvermindert weiter. Den verdienten Lohn ernteten sie in der 53. Minute. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie traf Smrek in Überzahl zum 2:1. Drei Minuten später nutzte Alexander Genze ebenfalls mit einem Distanzschuss einen Stellungsfehler von Rogles zum 3:1 und entschied damit die Begegnung. Noch lange nach dem Spiel feierten die begeisterten Zuschauer den ersten Sieg des Skoda-Teams gegen die Kölner Haie in dieser Spielzeit.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!