Erster „Dreier“ für Meister Berlin – erster „Sechser“ für Adler MannheimDie DEL am Sonntag

Marcus Weber (links, Nürnberg) und Mannheims Jordan Szwarz im Duell.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Marcus Weber (links, Nürnberg) und Mannheims Jordan Szwarz im Duell. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwar lagen die Eisbären Berlin auch gegen die Düsseldorfer EG nach einem Treffer von Stephen MacAulay hinten, doch dann rissen die Hauptstädter das Spiel bis zur ersten Pause an sich. Matt White, Peter Regin und Zach Boychuk trafen zur 3:1-Führung. Daniel Fischbuch brachte die DEG nochmal heran (37.), doch nach weiteren Toren von Matt White (53.) und Giovanni Fiore (60., ENG) war die Partie entschieden.

Apropos angekommen: Nachdem es in den ersten Spielen ein wenig geholpert hatte, verbuchten die Adler Mannheim nun ein Sechs-Punkte-Wochenende. Gegen die Nürnberg Ice Tigers gelang ein 6:3 (5:0, 0:1, 1:2)-Erfolg. Entschieden war die Partie bereits zur ersten Pause, nachdem die Adler fünfmal genau gezielt hatten. Für Mannheim waren Nigel Dawes (2), David Wolf, Tim Wohlgemuth, Simon Thiel und Matthias Plachta erfolgreich. Daniel Schmölz (2) und Dane Fox trafen für die Franken.

Die Bietigheim Steelers feierten auswärts bei den Schwenninger Wild Wings den ersten Saisonsieg. Die Gästeführung markierte Chris Wilkie, ehe Florian Elias und Tyson Spink das Spiel für Schwenningen zunächst drehten. Teemu Lepaus glich die Partie wieder aus; im Penaltyschießen war Chase Berger für die Steelers zum 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) erfolgreich.

Die Iserlohn Roosters unterlagen den Grizzlys Wolfsburg daheim mit 2:5 (1:1, 0:2, 1:2). Kris Foucault traf in der 14. Minute zum Ausgleich für die Sauerländer, die dann aber deutlich in Rückstand gerieten. Das zwischenzeitliche 2:4 erzielte Kaspars Daugavins. Die Wolfsburger Treffer gingen auf das Konto von Dustin Jeffrey (2), Valentino Klos, Nolan Zajac und Spencer Machacek.

Im bayrischen Duell gewann der EHC Red Bull München mit 3:1 (1:0 0:0, 2:1) gegen den ERC Ingolstadt. Die 1:0-Führung von Patrick Hager war bis zur 47. Minute der einzige Treffer der Partie. Chris DeSousa erhöhte dann im Powerplay auf 2:0. Eine doppelte Überzahl nutzte Frederik Storm zum Anschluss; 22 Sekunden vor Ende traf Daryl Boyle das leere Ingolstädter Netz.

59 Sekunden länger als üblich dauerte das Spiel zwischen den Straubing Tigers und Aufsteiger Löwen Frankfurt: Dann traf Travis St. Denis zum 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung für die Niederbayern. Frankfurt führte durch Dominik Bokk und Rylan Schwartz mit 1:0 und 2:1, ehe Luke Adam und Travis St. Denis jeweils ausglichen. Travis Turnbull gelang in der 53. Minute die erste Straubinger Führung, die Dominik Bokk 16 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit egalisierte, als die Löwen bereits einen weiteren Feldspieler für ihren Torhüter ins Spiel gebracht hatten.

Schon am Samstag unterlagen die Nürnberg Ice Tigers den Augsburger Panthern mit 2:4 (1:1, 1:2, 0:1). Es trafen Oliver Mebus und Gregor MacLeod für Nürnberg sowie David Warsofsky, Michael Clarke, David Stieler und Justin Volek für Augsburg.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...