Erste Testspiel-Niederlage für Straubing - 3:6 in Landshut

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im sechsten Testspiel im Rahmen der Vorbereitung

auf ihre erste DEL-Saison kassierten die Straubing Tigers am Dienstagabend ihre

erste Niederlage. Bei der Auswärtspartie in Landshut, die mit 6:3 (2:1, 4:2,

0:0) überraschend klar an den Zweitligisten ging, waren Schwächen, die es bis

zum Start der Punktspielrunde in eineinhalb Wochen abzustellen gilt, im Spiel

der Gäudodenstädter unübersehbar.

 

Vor allem das Agieren in Unterzahl ließ zu wünschen

übrig. Fünf der sechs Treffer der Cannibals fielen, als ein oder zwei

Straubinger auf der Strafbank saßen. Auch Mike Bales, die klare Nummer eins im

Gehäuse des DEL-Aufsteigers, offenbarte Unsicherheiten, von denen die Landshuter

profitierten.

 



Auf die Verliererstraße brachten sich die Straubing

Tigers, die in der gesamten Begegnung kein einziges Mal in Führung gehen

konnten, im zweiten Abschnitt, in dem sie 14 Strafminuten sowie eine

Disziplinarstrafe für Vitali Janke kassierten. Leidiglich drei Schüsse gingen so

auf das Tor von Martin Cinibulk, dem standen im Mitteldrittel ganze 22 der

Hausherren gegenüber.

 

Zwar versuchten die Tigers, bei denen mit Tobias

Abstreiter (Knieverletzung, wahrscheinlich zwei Monate Pause) einer der großen

Leistungsträger fehlte, in den letzten zwanzig Minuten, die torlos

verliefen, das Tempo noch einmal zu erhöhen, die Niederlage konnte man damit

aber nicht mehr abwenden. Vielmehr blieben vier Powerplay-Möglichkeiten,

darunter eine zwischenzeitliche 5:3-Konstellation, ungenutzt.

 



Für Straubing scheint die Schlappe bei dem

niederbayerischen Nachbarn ein Dämpfer zur rechten Zeit zu sein, zeigte der

Auftritt am Gutenbergweg doch, dass Trainer Erich Kühnhackl bis zum 8.

September, wenn der ERC Ingolstadt zum ersten Punktspiel an der Donau aufkreuzt,

mit seinen Mannen noch ein paar Hausaufgaben zu machen hat. Eine Steigerung ist

allerdings bereits am kommenden Freitag notwendig, wenn es zum Pokalmatch nach

Crimmitschau geht.

 



Tore:
1:0 (1:10) Toupal
1:1 (6:21) Trew

(5:4)
2:1 (12:48) Guidarelli (5:4)
2:2 (20:40) Saggau
3:2 (25:50)

Guidarelli (5:4)
3:3 (31:39) Eklund
4:3 (36:05) Geipel (5:3)
5:3

(37:48) St. Croix (5:3)
6:3 (39:19) Daffner (5:4)

 



Hauptschiedsrichter: Aumüller
Strafminuten:

Landshut 16 – Straubing 24 plus 10 für Janke und Jocher
Zuschauer:

1.000