Erste Saisonniederlage

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwar gelangen den Adlern auch gegen die Krefeld Pinguine wieder drei Tore in Überzahl, doch reichte dies nicht, um die kompakt und konzentriert spielenden Krefeld Pinguine zu schlagen. Mit 3:6 (1:2,2:1,0:3) verloren die Adler die Partie und kassierten somit die erste Niederlage der laufenden Saison. Zwei Mal traf Francois Methot, den dritten Treffer erzielte Colin Forbes.

Nahtlos knüpften die Adler an das Spiel vom Freitag an und erzielten nach acht Minuten in Überzahl den Führungstreffer. Colin Forbes fälschte einen Schuss von Francois Bouchard unhaltbar für Krefelds Goalie Langkow ab. Danach allerdings verloren die Adler den Faden und agierten fahrig. Die Gäste aus Krefeld nutzten diese Schwäche der Adler und konnten noch im ersten Drittel aus dem Rückstand eine Führung machen. Pavlikovsky in der 15. und Stephens in der 20. - acht Sekunden vor der Pausensirene - konnten Danny aus den Birken im Tor der Adler überwinden.

Dank des erneut starken und effizienten Powerplays kamen die Adler im zweiten Drittel dann wieder ins Spiel und trafen gleich zwei Mal. Francois Methot erzielte in der 28. das 2:2 und in der 35. das 3:2. Trotz einiger weiterer guter Chancen konnten sich die Adler jedoch nicht entscheidend absetzen, so dass die Pinguine erneut zum Ausgleich kamen. 34 Sekunden vor Ende des Drittels überraschte Serge Payer mit einem Schuss aus spitzem Winkel Adler-Goalie Aus den Birken.

Zum letzten Drittel nahm Adler-Coach Dave King Danny aus den Birken aus dem Tor und brachte statt seiner Fred Brathwaite. Doch dieser Wechsel zahlte sich nicht aus, Krefeld konnte in der 44. Minute durch Herberts Vasiljevs mit 4:3 in Führung gehen. Die Adler versuchten zwar alles, um den Ausgleich erneut zu erzwingen, doch waren die Aktionen vor des Gegners Tor zu durcklos, um Scott Langkow im Tor der Pinguine ernsthaft in Gefahr zu bringen. Besser machten es die Gäste aus Krefeld. In der 57. Minute nutzte Serge Payer einen Break zum 5:3. 31 Sekunden vor dem Ende entschied Schiedsrichter Rick Looker wegen absichtlichen Torverschiebens von Pascal Trepanier auf technisches Tor. Endstand somit 3:6.

(adler-mannheim.de)