Erste Penaltyniederlage für den Champion

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld Pinguine - DEG Metro Stars 3:4 n.P. (0:0,2:0,3:1,0:1)

Rund 20 Minuten dauerte die “Ansprache” von Pinguin-Cheftrainer Butch Goring nach dem Spiel,

was die zahlreichen Fans beider Lager Höhen und Tiefen erleben ließ. “Nur in der ersten Hälfte des

zweiten Drittels haben wir wie ein Meister gespielt”, zeigte sich der viermalige Stanleycup-Sieger

lediglich mit einem kleinen Ausschnitt des fairen und schnellen Matches zufrieden. “Die Moral

stimmt jedoch”, stellte er dazu noch fest. Und das konnte man uneingeschränkt unterschreiben. Die

Hausherren bäumten sich nach der nicht einmal unverdienten Gästeführung auf und brachten es

innerhalb der 60 Minuten vor allen Dingen mit Brechstangen-Eishockey zu einem Punktgewinn. Dass

Robert Müller im insgesamt vierten Show-down der gesamten Saison zum ersten Mal mehr

Einschüsse zuließ als sein Gegenüber, war eigentlich nicht mehr so schlimm. Krefeld ließ im ersten

Drittel vieles vermissen und überstand lediglich mit Glück und einem gut parierenden Müller

zwischen den Pfosten unbeschadet die Zeit. Dann, nachdem der Deutsche Meister sogar durch

Robert Guillet die Führung auf dem Schläger hatte, ging der Schuss nach hinten los. Ein sauber

herausgespielter Überzahltreffer, ein Zuckerpass von Christian Brittig sowie eine katastrophaler

Stellungsfehler von Pinguin-Verteidiger Justin Kurtz sorgten für das 0:3, bevor sich die

flugunfähigen Vögel auf ihre momentane Stärken, nämlich das unbedingte Fighten (Schönspielerei ist

wohl derzeit nicht drin), besannen. Während lediglich Ex-DEGler Marc Beaucage für die Gastgeber

traf, überwanden auf DEG-Seite Mike Pellegrims und der stets hochmotivierte Daniel Kreutzer

Robert Müller.



Tore:

0:1 (35;06) Mikesch (Kreutzer, Pellegrims), 0:2 (38;29) Magnussen, 0:3 (42;24) Kreutzer

(Mikesch, Tory), 1:3 (43;37) Beaucage (Guillet, Bertrand), 2:3 (57;47) Luongo (Grygiel), 3:3

(58;57) Beaucage (Guillet, Kelleher), 3:4 (60;00) Kreutzer (Penalty)

Zuschauer: 5.048

Strafminuten: Krefeld 12, Düsseldorf 12
Schiedsrichter: Deubert (Bad Kissingen).