Erste Niederlage nach 7 Siegen – Freezers unterliegen Panthern mit 2:3 n.P.

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem selbst im Penaltyschiessen langweiligen Match

entführten die Augsburger Panther mit 3:2 n.P. zwei Punkte aus Hamburg und

setzten der Erfolgsserie der Freezers nach sieben Siegen in  Folge ein jähes Ende. Den entscheidenden

Penalty verwandelte Josef Menauer als vorletzter Schütze, nachdem zuvor sein

Mannschaftskamerad Suchan sowie Vitalij Aab für die Freezers getroffen hatten.

Grabesstille vor der Freezerskabine nach Spielschluss. Alle

Euphorie über die Siege der letzten Wochen war deutlich spürbarer Ernüchterung

gewichen. Steffen Karg, der für Boris Rousson zwischen die Pfosten durfte – und

seine Sache gut machte – rang mit trauriger Miene um eine Erklärung: „Irgendwie

haben uns die Augsburger eingeschläfert“.

Was allerdings bedeuten würde, dass seine

Mannschaftskollegen irgendwann an diesem Nachmittag in der Color Line Arena mal

wach gewesen wären.  Aber genau diesen

Eindruck hatte das bisherige „Team der Stunde“ den 12.760 in der fast

ausverkauften Halle nicht vermittelt. Plan- und lustlos wie zu schlimmsten

Zeiten spulten die Jungs mit der Maske auf der Brust bis auf wenige Ausnahmen

ein Minimalpensum herunter. Die 60 Minuten der regulären Spielzeit wirkten eher

wie ein Trainingsspielchen zweier befreundeter Mannschaften mit Verabredung zum

anschließenden gemeinsamen Kaffeetrinken. Wobei man den Gästen aus Schwaben den

Willen gar nicht absprechen darf. Das Team von Paulin Bordeleau bemühte sich

redlich, das konfuse Standhockey der Freezers zu seinen Gunsten auszunutzen,

stieß dabei aber immer wieder an die Grenzen seiner Möglichkeiten. Immerhin

konnten die Panther zweimal die Führung der Hamburger - 1:0 (18.) Smyth und 2:1

(47.) Nittel – ausgleichen. Beim 1:1 in der 36. Minute nutzte Damgaard die

Überzahl nach einem Wechselfehler der Freezers aus, beim 2:2 netzte Suchan ein

als der Hamburger Nittel eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Stockchecks abbrummte.

In den fünf Minuten der Overtime waren die Gäste dann sogar die

spielbestimmende Mannschaft, aber irgendwie passte es zu diesem

Hockey-Nachmittag, dass weder hüben noch drüben ein Tor fallen wollte. Selbst

beim anschliessenden Penaltyschiessen hielt der Eindruck der kollektiven

Lustlosigkeit an. Joseph (AEV) und Beaucage vergaben, Suchan traf für die

Panther. Dann blieben nacheinander Nittel, Darby (AEV), Barta und Brigley (AEV)

erfolglos bis der sicheste Penaltyschütze der Freezers, Vitalij Aab, zum

Ausgleich einschoss. Direkt darauf brachte Menauer Augsburg wieder in Front und

als Francois Fortier als letzter Schütze nur den Pfosten traf, stand der

verdiente Sieg der Panther fest.

Freezers-Coach Bill Stewart, den langjährige Adlerfans aus

Mannheim ob seiner stoischen Ruhe an Bank kaum wieder erkennen wollten, fand

auch nach Spielschluss milde Worte für sein Team: „Ich bin heute von dem Niveau

meiner Mannschaft etwas enttäuscht.“ Sprach’s und verwies auf die nächsten

Begegnungen gegen Ingolstadt, Düsseldorf und Berlin: „Das wird ein

Charakter-Test für mein Team.“ (dp)