Erste KEC-Niederlage in der VorbereitungPinguine gewinnen mit 6:2 in Köln

Die Kölner Haie, diesmal im blauen Traditionstrikot, unterlagen den Krefeld Pinguinen mit 2:6. (Foto: Imago)Die Kölner Haie, diesmal im blauen Traditionstrikot, unterlagen den Krefeld Pinguinen mit 2:6. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im letzten Testspiel vor dem DEL-Start mussten sich die Kölner Haie den Krefeld Pinguinen mit 2:6 (1:0, 1:2, 0:4) geschlagen geben – damit kassierten die Domstädter ihre erste Niederlage in der Vorbereitung. Große Verletzungslücken auf beiden Seiten führten zu einem fairen Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste mussten auf Torwart Tomas Duba, Kapitän Daniel Pietta und die Stürmer Istvan Sofron und Christian Kretschmann verzichten. Bei den Haien fehlte mit Jason Williams, Dragan Umicevic, Marcel Ohmann und Philip Gogulla gleich eine ganze Reihe. Zudem musste Verteidiger Fredrik Erikson pausieren.

Die Haie starteten gut und schnell ins erste Drittel. Nach zehn Minuten schoss Nick Latta die Haie zur verdienten 1:0-Führung. Im zweiten Drittel drängten die Krefelder vermehrt auf den Ausgleich und kamen besser ins Spiel. So glich Herberts Vasilijevs in der 24. Minute zum 1:1 aus. Durch Alexander Weiß gingen die Haie wenige Minuten später erneut in Führung. Kurz vor Drittelende jedoch nutzte Martin Schymainski die Chance zum 2:2. Im letzten Spielabschnitt wirkten die Haie müde und unkonzentriert. Das nutzten die Pinguine gleich mehrfach aus. Zuerst in Überzahl durch Robin Weihager (46.), danach durch Henrik Eriksson (53.), Hunter Bishop (55.) und schließlich erneut in Person von Eriksson knapp eine Minute später.

Beide Teams bewerteten das Ergebnis nicht über und sehen das Testspiel als gute Vorbereitung auf den Start in die kommende DEL Saison. Haie-Trainer Niklas Sundblad sieht die vergangenen sieben Wochen dennoch positiv: „Die letzten Wochen waren extrem hart für uns. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Heute hat uns am Ende deutlich die Kraft in Kopf und Körper gefehlt, dazu kamen ein paar individuelle Fehler. Krefeld hat dies ab dem zweiten Drittel ausgenutzt. Es war eine gute Vorbereitung auf Freitag. Es wird ein Topspiel der DEL und ich hoffe auf eine gute Stimmung.“

Stürmer Patrick Hager sieht es ähnlich: „Im ersten Drittel waren unsere Beine noch frisch, dann haben wir nachgelassen und Krefeld kam gut ins Spiel. Auch die fünf Minuten Unterzahl hat uns noch zusätzlich Kreft gekostet. Es war ein gutes Trainingsspiel und wir konnten vor Freitag nochmal alles ausprobieren.“

Auch Krefelds Stürmer Martin Schymainski will den Sieg nicht zu hoch hängen: „Köln hatte heute mit Sicherheit schwere Beine, das konnten wir gut nutzen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben heute in kurzer Zeit viele Tore gemacht, das hat uns zum Sieg verholfen. In der Saison gegen Köln kann es schon wieder ganz anders aussehen. Patrick Klein hat im Tor heute einen Klassejob gemacht. Er vertritt Duba würdig und ist für uns im Spiel ein guter Rückhalt.“

Somit blicken die Haie zuversichtlich und mit neuer Kraft auf das erste DEL-Hauptrundenspiel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr gegen den EHC Red Bull München.

Tore: 1:0 (10.) Latta (Faber, Stevens), 1:1 (24.) Vasilijevs (Hauner, Driendl), 2:1 (30.) Weiß (Hager, Lalonde), 2:2 (38.) Schymainski (Hagos, Fischer), 2:3 (46.) Weihager (Hauner, Driendl), 2:4 (53.) Eriksson (Collins, Mietszkowski), 2:5 (55.) Bishop (Collins), 2:6 (56.) Eriksson (Mebus, Mietszkowski). Strafen: Köln 2 + 5 + Spieldauer (Boucher), Krefeld 8.