Erste Heimpleite für die Freezers

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im dritten Heimspiel in der neuen Color-Line Arena hat es jetzt auch die Hamburg Freezers erwischt. Mit einer unnötigen 4:5 (2:2,2:0,0:2,0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Düsseldorfer Metro Stars verloren die Nordeutschen ihren Heimnimbus. Nachdem die Simpson-Truppe nach zwei Dritteln wie der sichere Sieger aussah, gelang den Gästen vom Rhein 25 Sekunden vor Spielende der Ausgleich. Im anschließenden Shoot-out gelang es Marc Beaucage den Zusatzpunkt für sein Team zu sichern. Allerdings vergaßen die Freezers die vorentscheidende 4:2-Führung nach zwei Spielabschnitten zu sichern und wurden dafür spät bestraft.

Tore: 0:1 (1:04) Kühnhauser (Eisenhut, Zerwesz); 1:1 (4:22) House (Stevens, Dolak); 2:1 (7:21) Stevens (Lachance, Andrusak); 2:2 (17:10) Vikingstad 4-5; 3:2 (27:12) Stevens (Tory, Miller); 4:2 (36:32) Belanger 5-4; 4:3 (46:49) Beaucage (Christian, Ulrich) 5-4; 4:4 (59:35) Christian (Pellegrims, Kreutzer); 4:5 (60:00) Beaucage Pen

Schiedsrichter: Petr Chvatal

Strafminuten: Hamburg Freezers 14 - DEG Metro Stars 16

Zuschauer: 11258