Erst das Gegentor weckte die Haie aufKöln - Hamburg 3:1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Höhepunkt des ersten Drittels fand vor dem ersten Bully statt, als KEC-Verteidiger Torsten Ankert für sein 400. DEL-Spiel geehrt wurde. Zwar erspielten sich beide Teams einige Möglichkeiten, doch meist basierten diese Situationen auf den Fehlern des Gegners. So tauchte Hamburgs Julian Jakobsen in der zweiten Minute frei im Slot auf, wurde aber im letzten Moment von Haie-Verteidiger Ales Kranjc gestört. Eine Minute später nahmen Freund und Feind Freezers-Goalie Niklas Treutle die Sicht, sodass ein Schuss von Rok Ticar gefährlich wurde. Anders herum war es auch eine Partie verpasster Gelegenheiten – auf beiden Seiten. Wie in der 15. Minute als die Haie katastrophal wechselten, aber die Hanseaten zu spät bemerkten, wie viel Platz sie eigentlich haben – oder eher gehabt hätten. Das war auch nach dem Seitenwechsel so: In der 24. Minute wollte Treutle den Puck aus dem Drittel bringen, die Scheibe landete bei Ticar, der aber nicht realisierte, dass das Hamburger Tor völlig leer war.

Erst nach und nach kam nun Schwung in die Sache. Die Haie kamen zu einigen Gelegenheiten, Hamburg jedoch zum Tor. Ausgerechnet den KEC-Top-Verteidigern Andreas Holmqvist und Daniel Tjärnqvist unterlief ein kapitaler Stellungsfehler, als sie den Passgeber Matt Pettinger im Auge hatten – nicht aber den Torschützen Adam Mitchell (31.).

Das aber war der Weckruf für die Haie. Allerdings brauchte es eine – wenn auch sehr beachtliche – Einzelleistung von Youngster Marcel Ohmann, der sich über rechts unter Bedrängnis durchsetzte und den Puck per Rückhand in den Maschen unterbrachte (33.). Zwei Minuten später hätte es gleich mehrfach rappeln können. Einen Pass von Alex Weiß konnte Marcel Müller nicht verwerten; der aber brachte die Scheibe zu Weiß, der ebenfalls nicht traf – dessen Abpraller nutzte dann aber Yared Hagos zur Führung.  Bei einer Auseinandersetzung mit Drittelende holte sich Hamburgs Morten Madsen eine Spieldauerstrafe wegen Stockstichs ab – die fünfminütige Überzahl nutzte der KEC zum 3:1 durch Chris Minard (42.).

„Die Haie waren am Ende schneller als wir“, sagte Freezers-Trainer Benoit Laporte. Das sah auch KEC-Coach Uwe Krupp so: „Wir konnten am Ende mit vier Sturmreihen ein höheres Tempo gehen. Wir haben schon in Berlin gelernt, dass wir geduldig sein, im System und aus einer sicheren Abwehr heraus spielen müssen.“

Tore:
0:1 (30:29) Mitchell (Pettinger, Westcott)
1:1 (32:30) Ohmann (Tjärnqvist, Ticar)
2:1 (34:26) Hagos (Weiß, Marcel Müller)
3:1 (41:13) Minard (Gogulla, Tjärnqvist/5-4)

Strafen: Köln 10, Hamburg 2 + 5 + Spieldauer (Madsen)
Schiedsrichter: Bauer/Daniels
Zuschauer: 8471.

Verpflichtende PCR-Tests für alle Spieler
Corona-Teststrategie in der DEL wird verschärft

Infektionen, Quarantäne, Spielausfälle: Aus diesem Grund hat die DEL jetzt die Corona-Teststrategie verschärft. In Zukunft werden deutlich mehr PCR-Tests zum Einsatz...

Weitere Corona-Fälle bei den Roosters
Spiel zwischen Iserlohn Roosters und DEG wird verschoben

Nach der abgesagten Partie vom Sonntagabend liegen nun die Ergebnisse der im Labor ausgewerteten PCR-Testungen bei den Iserlohn Roosters vor. Dabei sind weitere Coro...

Der Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers zu Gast im Instagram-Livestream
Stefan Ustorf: „Der Abstieg bringt das deutsche Eishockey keinen Furz nach vorne!“

Seit März ist Stefan Ustorf erst als Sportdirektor im Amt und zu tun hatte er seitdem jede Menge in Nürnberg. Zeitweilen stand er als Interimscoach sogar höchst selb...

Die DEL am Sonntag
Krefeld spielt gut, kriegt aber keine Punkte zum „Geburtstag“

​Vier Spiele fanden am Sonntag angesichts der diversen Spielabsagen aufgrund verhängter Quarantänen in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Da der Punkteschnitt auch ...

DEL-Spiel in Augsburg kann nicht stattfinden
Weitere Absage: Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation

​Nach turbulenten 24 Stunden müssen die Iserlohn Roosters am Sonntagmorgen bekanntgeben, die Reise zum heutigen Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern nicht antre...

Die Spiele am Freitag
Achterbahnfahrt in der DEL

​Mal hü, mal hott. In einer derart langen Saison ist kaum zu erwarten, dass jedes Spiel läuft wie das andere – das zeigten die nur vier DEL-Spiele am Freitag, nachde...

Zusätzlich 100€ Willkommensbonus sichern
20€ Gratiswette ohne Einzahlung für die DEL

Beim Online-Wettanbieter Betano bekommt ihr eine 20€ Gratiswette für die DEL! Dazu bekommt ihr noch den 100€ Willkommensbonus!...

Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels ebnet den Weg
Zweiter Heimsieg in Folge: Iserlohn Roosters schlagen die Grizzlys Wolfsburg

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) gewonnen. Nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf am Sonntag fahren die S...

DEL Hauptrunde

Dienstag 26.10.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 28.10.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Freitag 29.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
EHC Red Bull München München
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 31.10.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
EHC Red Bull München München