Erneutes Pokal-Aus der Adler in der ersten Runde

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer äußerst undisziplinierten Leistung ebneten die Mannheimer Adler den Bietigheim Steelers den Weg in die zweite Runde des Pokals. Aab und Delmore konnten die Führung der Gastgeber zwei Mal ausgleichen, doch fünfzehn Sekunden vor Ende machte Patrick Vozar mit dem 3:2-Siegtreffer für die Gastgeber alles perfekt. Zuvor mussten Francois Groleau und Jason Podollan nach Spieldauerdisziplinarstrafen das Spiel vorzeitig beenden.



Die Adler begannen gut, scheiterten aber immer wieder auf glänzend aufgelegten Jason Elliot im Tor der Steelers. Die Gastgeber nutzten dann ihrerseits die zweite Überzahlsituation zur Führung, Eric Long überwand Karol Krizan im Tor der Adler zum 1:0.



Die Schwaben befreiten sich mehr und mehr und wurden in der Offensive immer frecher. Die Mannheimer nutzten dann ihrerseits ein Powerplay zum Ausgleich, Vitalij Aab traf in der 19. Minute zum 1:1.



In den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels zeigten die Kurpfälzer noch eine konzentrierte Leistungen, doch ab der 30. Minute häuften sich die Nickligkeiten. Erst war es Tripp gegen Völk, dann Corbet gegen Beslagic und Long, kurz darauf wanderten mit Kelly, Greilinger und Joseph gleich drei Adler auf die Strafbank.



Als dann Francois Groleau nach einem Stockfoul gleich vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde, waren kurzzeitig nur noch drei Adler gegen fünf Steelers auf dem Eis. Die erste heisse Phase überstand das DEL-Team unbeschadet, doch wenig später zappelte der Puck erneut hinter Krizan im Netz. Patrick Vozar schloss eine sehenswerte Kombination zum 2:1 zugunsten des Zweitligisten ab.



Als Jason Podollan in der 50. Minute nach einem Bandencheck mit einer Sspieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde, schien es um die Adler geschehen, doch Andy Delmore brachte das Team mit seinem Ausgleichstreffer noch einmal zurück ins Spiel. Wer sich dann in den letzten vier Spielminuten aber noch vier Strafen einfängt, darf sich über eine Niederlage kaum beschweren. Mit den 2500 Zuschauern im Rücken wurden die Gastgeber immer selbstbewusster. Den verdienten Siegtreffer erzielte erneut Patrick Vozar, der fünfzehn Sekunden vor der Schlusssirene das 3:2 erzielte. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!