Erneute Heimniederlage der Adler

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit der zweiten Heimniederlage innerhalb von vier Tagen und einer erneut enttäuschenden Vorstellung im Rücken reisen die Mannheimer Adler am Sonntag zum Spitzenreiter nach Hannover. Mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) unterlagen die Adler im Derby gegen die Frankfurt Lions und rutschen damit in der Tabelle für den fünften Platz ab.

Knapp neun Minuten lang boten die Adler nach Spielbeginn den 13600 Zuschauern in der ausverkauften SAP ARENA ein passables Eishockeyspiel. Bouchard und Sloan prüften Lions-Keeper Ian Gordon in der dritten und vierten Minute. Doch nach dem ersten Überzahlspiel verfielen die Hausherren wieder in die Lethargie des Dienstagsspiels. Jeff Heerema brachte die Lions in Überzahl in Führung (12. Minute), Pat Kavanagh verpasste wenig später per Rückhand das leere Tor nur knapp. Die Gäste waren dem 2:0 näher als die Adler dem Ausgleich.

Im zweiten Drittel ähnliches Bild, nur dass die Gäste vom Main das zahme Spiel der Adler nicht nutzten. Vierzehn Minuten lang machten sich die Fans ihren Spass am Rande des Derbies selbst, auf dem Eis passierte wenig Sehenswertes. Plötzlich, wie aus dem Nichts, der Ausgleich. Jason Jaspers hatte quer vor das Tor gepasst, Ian Gordon im Tor der Hessen liess nach vorne abprallen, wo sich Colin Forbes bedankte und an Gordon vorbei zum 1:1 traf (35.). Das Tor war der Weckruf für das Team von Dave King. Die Männer um Kapitän René Corbet zeigten plötzlich wieder Zug zum Tor, Corbet selbst scheiterte im Alleingang noch am Frankfurter Torhüter (37.)

Das Schlussdrittel war bei den Adler wieder mehr Kampf als Krampf. Frankfurt spielte nicht viel besser, hatte aber die mit Abstand beiden besten Torchancen. Fred Brathwaite rettete mit einem Riesensave gegen Simon Danner in der 52. Minute. Doch Danner holte sich den Abpraller, passte zu Wörle, der Brathwaite überwandt und den Siegtreffer für die Hessen erzielte. Die Adler versuchten in den letzten Minuten zwar noch einmal, das Spiel noch zu drehen. Doch die letzte Torchance des Spiels hatte wieder Frankfurt - Gawlik scheiterte in der letzten Minute im Alleingang am Mannheimer Keeper. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing