Erinnerungen statt FeierlauneNürnberg – Schwenningen 3:4 n.P.

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein großer Geburtstagsfan war Yasin Ehliz noch nie, einen Heimsieg zum Jahresschluss hätte er mit seiner Familie und den Teamkollegen allerdings schon gerne gefeiert. Doch statt mit Köln und Hamburg nach Punkten gleichzuziehen (64 Zähler), starten die Franken nun mit zwei Punkten weniger (62) ins neue Jahr. „Das ist schon sehr ärgerlich“, war Ehliz sichtlich frustriert über die vergebene Chance und Führung der Nürnberger. Zweimal lagen die Gastgeber vorne, aber die Schwarzwälder kamen immer wieder zurück. „Schwenningen hatte sich auf uns eingestellt, da hätten wir cleverer spielen müssen“, gestand der Tölzer.

Mit „Energie“ zum Auswärtssieg

Und so schlugen die „Schwäne“ rund 24 Stunden nach ihrer 1:3-Pleite bei den Haien im Tigerkäfig zu – von Müdigkeit keine Spur. „Wir haben versucht, in Köln kraftsparend zu spielen und hatten daher die nötige Energie“, erklärte Wild-Wings-Keeper Dimitri Pätzold. „Zwar mussten wir im Spiel immer wieder Rückschläge hinnehmen, haben aber bis zum Ende an uns geglaubt und nie aufgegeben.“ 0:2 lagen die Gäste aufgrund Jason Jaspers’ (26.) und Patrick Reimers Treffer (29.) zunächst im zweiten Drittel zurück. Allerdings glichen sie – unterstützt von ihren zahlreich mitgereisten Fans – mit den blitzschnellen Überzahltoren von Ty Wishart (40.) und Nick Petersen (55.) aus. Es war ein heißer Schlussspurt! Denn nur 15 Sekunden nach dem 2:2 schoss Connor James die Franken erneut in Führung, bevor Tyler Beechey die Ice Tigers gleich wieder vor den Kopf stieß (57.). Was folgte, war eine umkämpfte Verlängerung und schließlich das Penalty-Schießen, welches die Jungs von Trainer Stefan Mair für sich entschieden (Siegtorschütze: Morten Green).

Winter Game, Startrekord und ein ganz privates Glück

Zwei wichtige Zähler für Schwenningen, ein „Trostpunkt“ für Nürnberg! Den Abschluss ihres Vereinsjahres hatten sich die Ice Tigers wahrlich anders vorgestellt. An die Höhepunkte der vergangenen zwölf Monate denkt Yasin Ehliz dennoch gerne zurück: „Der Startrekord war einfach überragend. So etwas habe ich in meiner Eishockey-Laufbahn nicht annähernd erlebt“, schwärmt der Stürmer von den neun Siegen in Folge. Und das Winter Game im „Frankenstadion“? „Ach ja stimmt, das war ja auch 2013. Na, das war natürlich das absolute Highlight.“

Während der 21-Jährige vor allem in sportlichen Erinnerungen schwelgt, bringt ein rein privates Ereignis Dimitri Pätzolds Augen zum Leuchten. „Im März wurde meine Tochter Livia geboren“ – für den Nationaltorhüter ganz klar die Sensation des Jahres. Die angenehmen Eishockey-Momente vergisst er aber dennoch nicht: der Wechsel von Hannover nach Schwenningen, der gute Saisonstart – „das Gesamtpaket stimmte einfach“, ist der 30-Jährige zufrieden mit 2013 und hofft nun mit dem Erreichen der Play-offs auf einen perfekten Abschluss der Spielzeit. Daher sollen am Freitag gegen Straubing gleich die nächsten Zähler her. Auch die Ice Tigers wollen im direkten Tabellenduell mit den Freezers punkten und damit ihre Pleite wiedergutmachen. Klappt es diesmal mit einem Sieg vor Heimpublikum?

10.0 für die Haie, 11.0 Quote für die Ice Tigers
Exklusiver Quotenboost für Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigers

Am Freitagabend empfangen die Kölner Haie die Nürnberg Ice Tigers in der Lanxess Arena. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost sichern könnt, erfahr...

München unterliegt Mannheim
Düsseldorfer EG dreht 13-Tore-Schützenfest in Berlin

​Was für ein Torfestival in Berlin: 5000 Zuschauer durften dabei sein, als sich die gastgebenden Eisbären und die Düsseldorfer EG duellierten. Obwohl die Hausherren ...

Assistenzcoach ab sofort nicht mehr am Seilersee
Brad Gratton und die Iserlohn Roosters gehen getrennte Wege

Die Iserlohn Roosters und ihr bisheriger Assistenzcoach Brad Gratton gehen ab sofort getrennte Wege. Gratton steht den Sauerländern aus persönlichen Gründen nicht me...

Belarussischer Nationaltorhüter spielte zuletzt für Dinamo Minsk
ERC Ingolstadt verpflichtet Danny Taylor

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Danny Taylor. Der belarussische Nationaltorhüter war zuletzt für KHL-Club Dinamo Minsk aktiv und absolvierte in seiner bislang ...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie nun Vierter – Krefeld Pinguine düpieren die DEG

​Der gute Lauf der Kölner Haie geht weiter – und der KEC hat sich nun auch tabellarisch belohnt. Zwar gewannen die Domstädter bei den Augsburger Panthern erst nach P...

Die DEL am Freitag
Krefeld Pinguine setzen sich in München durch

​Der Freitagabend war in der Deutschen Eishockey-Liga für einige überraschende Ergebnisse reserviert....

Neuer Termin wohl im Dezember 2022
DEL Winter Game muss verschoben werden

​Das DEL Winter Game zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim muss erneut verschoben werden....

Vereinbarung mit SPORT1 endet
Telekom vergibt TV-Rechte für ausgewählte DEL-Spiele an Servus TV

Die Free TV-Spiele der DEL wechseln ab dem 05.12.21 den Sendeplatz. Die Deutsche Telekom intensiviert die Zusammenarbeit mit ServusTV und vergibt eine Sublizenz für ...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 02.12.2021
EHC Red Bull München München
2 : 5
Adler Mannheim Mannheim
Eisbären Berlin Berlin
6 : 7
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Freitag 03.12.2021
Augsburger Panther Augsburg
4 : 0
Bietigheim Steelers Bietigheim
Krefeld Pinguine Krefeld
4 : 5
ERC Ingolstadt Ingolstadt
EHC Red Bull München München
4 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Kölner Haie Köln
2 : 1
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
3 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Sonntag 05.12.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln