Erich Kühnhackl wird Sportdirektor bei den Frankfurt Lions

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erich Kühnhackl wird ab dem 1. Juli 2009 Sportdirektor der Frankfurt Lions Eishockey GmbH.

Der Tätigkeitsschwerpunkt des 58-Jährigen bei den Frankfurt Lions wird dabei auf der Jugend- und Nachwuchsarbeit liegen. Die Geschäftsleitung der Frankfurt Lions Eishockey GmbH hatte bereits mehrmals öffentlich angekündigt, die Arbeit in diesem Bereich in Zukunft deutlich zu intensivieren und lässt nun den Worten entsprechende Taten folgen. 

Erich Kühnhackl bringt dabei die Erfahrung aus seiner langen und überaus erfolgreichen Karriere als Aktiver mit zahlreichen Titeln und Rekorden mit. Im Rahmen seiner Trainerlaufbahn betreute der ehemalige Weltklasse-Stürmer von 1992 bis 1999 unter anderem die U18- und U20-Nationalmannschaft und war zugleich bis 1998 verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Trainer beim Deutschen Eishockey Bund (DEB), für den er derzeit als Vizepräsident tätig ist und auch weiterhin bleibt. Im Jahr 2001 gründete Kühnhackl seine nach ihm benannte Stiftung zur Förderung erfolgversprechender Talente im Eishockey-Nachwuchsbereich. 

Siggi Schneider (Vorstandsvorsitzender SSD AG): „Seit unserem Amtsantritt haben wir deutlich gemacht, welch bedeutende Rolle die Nachwuchsarbeit in unseren zukünftigen Planungen spielt. Mit Erich Kühnhackl haben wir die herausragende Persönlichkeit im deutschen Eishockey für eine langfristig angelegte Zusammenarbeit gewinnen können. Wir wollen nun mit der Umsetzung unserer gemeinsam entwickelten Ideen und Konzepte beginnen und freuen uns dabei auf den immensen Erfahrungsschatz und die Tatkraft Erich Kühnhackls zurückgreifen zu können.

Zugleich wird er Trainer Rich Chernomaz und Manager Dwayne Norris mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir sind stolz darauf heute bekanntgeben zu können, dass sich mit Erich Kühnhackl ein international anerkannter Experte und großartiger Botschafter des Eishockeysports den Frankfurt Lions anschließt.“ 

Erich Kühnhackl: „Die Frankfurt Lions starten einen Neuanfang und haben mich überzeugt, den Weg in Zukunft gemeinsam zu beschreiten. Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit in Frankfurt, da der Schwerpunkt der täglichen Arbeit neben dem Begleiten der DEL-Mannschaft auf der Jugend- und Nachwuchsarbeit liegen wird. Ich bin überzeugt, dass wir bei den Frankfurt Lions viel bewegen können. Das wird eine große, neue Herausforderung für mich."

Zur Person:

Erich Kühnhackl wurde am 17. Oktober 1950 als Sohn deutscher Eltern in Citice (Tschechoslowakei) geboren. Bereits mit 17 Jahren stand der Offensivspieler im Kader des Zweitligisten Banik Sokolov. Im Jahr 1968 kam Kühnhackl mit seiner Familie nach Landshut, setzte den eingeschlagenen Weg als Eishockeyspieler fort und startete beim EV Landshut seine einzigartige Karriere mit zahlreichen nationalen und internationalen Rekorden und Titeln. So wurde Kühnhackl viermal deutscher Meister und erzielte in 774 Erstligaspielen 724 Tore und gab weitere 707 Vorlagen. Achtmal sicherte sich „Der Lange“ die Topscorer-Krone der Eishockeybundesliga. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte er 211 Länderspiele (131 Tore) und gewann mit der DEB-Auswahl die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck. Zudem war Kühnhackl erster deutscher Topscorer bei einer Eishockeyweltmeisterschaft (1978 in Prag).

 Nach seinem Karriereende als Aktiver wechselte Erich Kühnhackl in den Trainerberuf. Neben seinen Tätigkeiten für den DEB betreute der 58-Jährige den EV Landshut, den EC Bad Nauheim, die Erding Jets, die Eisbären Regensburg und zuletzt den DEL-Klub Straubing Tigers. 

Im Jahr 1997 wurde Erich Kühnhackl in die Hall of Fame des Weltverbands IIHF aufgenommen und daraufhin im Jahr 2000 zum deutschen Eishockeyspieler des Jahrhunderts gewählt. Seit Oktober 2008 ist der dreifache Familienvater Vize-Präsident des Deutschen Eishockey Bundes und wurde zum offiziellen Botschafter der IIHF Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland ernannt.

Verteidiger verlängert in Oberbayern
Colton Jobke bleibt beim ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt treibt inmitten des Endspurts der Saison 2018/19 die Planungen für die kommende Spielzeit voran. Colton Jobke hat seinen Vertrag über die Saison h...

Vertragsverlängerung bis 2022
Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der Düsseldorfer EG

Die Gesellschafter der DEG haben einstimmig beschlossen, dass der auslaufende Vertrag von Geschäftsführer bis 2022 um drei Jahre verlängert wird. ...

Schwierige Aufgabe beim Tabellenfünften
Eisbären Berlin vor Auswärtsspiel in Ingolstadt

​Vor ihrem zweiten von drei Auswärtsspielen innerhalb von sechs Tagen trainierten die Eisbären Berlin am Donnerstagmittag im Olympia-Eisstadion Garmisch-Partenkirche...

München im Kampf um den ersten Platz unter Druck
Exklusive Topquoten für DEL Spitzenspiel: Adler Mannheim vs. EHC Red Bull München

Im „vorgezogenen Endspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft“ empfangen am Freitagabend um 19:30 Uhr die Mannheimer Adler an der Tabellenspitze den zweiten EHC R...

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!