Erfolgreicher Playoff-Start für Ingolstadt: 3:2 gegen Hannover

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Panther haben es also doch geschafft, den Schalter für

die Playoffs umzulegen. Nach ihren eher mäßigen Leistungen in den letzten

Vorrundenspielen konnten sie am Mittwochabend gegen die Hannover Scorpions

endlich wieder überzeugen.

Das Ergebnis von 3:2 klingt knapper, als die

Kräfteverteilung auf dem Eis tatsächlich war. Zwar hatten die Gäste zu Beginn

der ersten Playoff-Partie vor nur 4054 Zuschauern die eine oder andere

Konterchance, aber Jimmy Waite war nicht zu bezwingen.

Danach „spielte Ingolstadt überragend“ (Scorpions Trainer

Gaudet) und schoss eine sichere 3:0-Führung heraus. Bemerkenswert vor allem die

Steigerung des ersten Sturms mit Mann, Ast und Seidenberg. Cameron Mann machte

seine Ankündigung („in den Playoff wird man den wahren Cameron sehen“) wahr und

zauberte wie in seinen besten Tagen.

Verletzungsbedingt (Valicevic und Ferguson fehlten) konnten

die Panther nur mit drei Reihen antreten, weshalb sie nach der sicheren Führung

einen Gang zurück schalteten. Prompt gelangen den Niedersachsen zwei Treffer,

wobei der zweite höchst umstritten war. Nach langer Beratung mit seinen

Linienrichtern entschied Schiedsrichter Awizus – der schwächste Mann auf dem

Eis – auf Tor, obwohl Morczinietz seinen Schläger eindeutig zu hoch gehalten

hatte.

Danach wurde das bis dahin faire Spiel wesentlich

aggressiver und es schlichen sich diverse Nicklichkeiten ein. Tore fielen

allerdings, trotz mehrerer Überzahlmöglichkeiten auf beiden Seiten, nicht mehr.

Die Panther retteten ihren knappen Vorsprung über die Zeit und freuten sich

über den gelungenen Start in die Playoff.

Zwar ist die erste Runde sehr lang (Best of Seven), aber

nach dieser Leistung kann Ingolstadt den kommenden Spielen optimistisch entgegen

sehen. Allerdings darf es, angesichts der ziemlich dünnen Spielerdecke, keine

weiteren Ausfälle mehr geben.

Tore:

1:0  (02:44)  Mann (Holland)

2:0  (10:52) 

Ficenec (Sutton, Mann)

3:0  (23:05)  Ast (Mann)

3:1  (23:50)  Schreiber (Hock)

3:2  (26:55)  Morczinietz

Schiedsrichter: Awizus

Strafen:   Ingolstadt

24   Hannover  20 + 10 (Cipolla) + 10 (Heins)

Zuschauer: 4054