ERCI schießt sich an die TabellenspitzeSpieltag kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Kölner Haie – ERC Ingolstadt 1:7 (1:4, 0:3, 0:0)

Gerade einmal 55 Sekunden waren es, in denen die Zuschauer in der Domstadt drei Tore sahen. Jeremy Reich brachte den ERCI in der fünften Minute in Führung, doch nur 28 Sekunden später glich John Tripp für die Haie aus. Danach dauerte es nur 27 Sekunden, bis Tyler Bouck die Gäste erneut in Front schoss. So weit, so untragisch aus Kölner Sicht, doch in der Schlussphase des Drittels machte es Ingolstadt durch zwei Treffer von Thomas Greilinger (18., 19.) zum 4:1 deutlich. Danach lief es für Köln völlig aus dem Ruder. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Jeff Likens auf 5:1 (22.). In der 29. Minute kassierte KEC-Torschütze Tripp eine Fünfer samt Spieldauerstrafe wegen Bandenchecks. Eine sich dabei ergebende 5:3-Überzahl nutzte Jakub Ficenec zum 6:1 (30.); im verbleibenden 5:4-Powerplay erhöhte Christoph Gawlik auf 7:1 (31.). Der einzige Trost für Köln: Danach fielen keine Tore mehr. Zuschauer: 6.764.

Eisbären Berlin – Hannover Scorpions 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)

Der Meister tat sich gegen den Tabellenvorletzten schwer und musste sich letztlich gar geschlagen geben. So brachte auch eine 2:0-Führung durch Treffer von Julian Talbot in der 16. und 25. Minute keine Sicherheit. Im Gegenteil: Noch vor der zweiten Pause glich der Meister von 2010 aus. Erfolgreich waren Jeff Hoggan (28.) und nur 18 Sekunden später Paul Manning (29.). 35 Sekunden darauf kassierte Hannovers Gerrit Fauser ebenfalls eine „5+“ wegen unkorrekten Körperangriffs; dabei ging Stefan Ustorf k.o., eine größere Verletzung hat er aber nach erstem Eindruck nicht davongetragen. Die Unterzahl überstanden die Gäste und trafen im Schlussabschnitt durch Scott King (54.) gar zur 3:2-Führung, die sie nicht mehr abgaben. Die Gäste konnten sich auf einen starken Dimitri Pätzold stützen, während seine Vorderleute die Defensivschwächen der Eisbären ausnutzten. Zuschauer: 13.900.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL