ERC Ingolstadt gewinnt Vinschgau Cup Souveräner Sieg

Brandon Buck wird zum Spieler des Turniers gewählt (Foto: Imago) Brandon Buck wird zum Spieler des Turniers gewählt (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ERC führte nach einem ebenbürtigen ersten Drittel mit 2:1. Die Panther gingen mit ihrer ersten Gelegenheit in Front. John Laliberte eröffnete einen perfekten Tempogegenstoß selbst, bediente Brandon Buck, der zum Tor zog und Laliberte die Scheibe zurückspielte. Der US-Amerikaner, der am Freitag noch pausiert hatte, schoss zum 1:0 ein (5.). Greilinger hätte in der 13. Minute beinahe erhöht, doch Torwart Dominic Divis im Linzer Tor hielt seine Linzer mit der Schiene im Spiel.
Linz kam seinerseits zu einigen Chancen und nicht unverdient zum Ausgleich – und zwar auf ganz freche Art. Rob Hisey, Spielgestalter der Black Wings, zog von halblinks aufs kurze Eck ab und schoss neben dem Pfosten ein (15.). Zwei Minuten später aber antwortete der ERC schon, ebenfalls geschickt. Brandon Buck schoss Divis von hinten an, vom Rücken des Linzer Torwarts flog die Scheibe ins Tor – 2:1.
Im zweiten Abschnitt hatte der ERC die Partie weitgehend im Griff. Offensiv agierten die Panther kontrolliert und kamen nach einem Laliberte-Alleingang (28.) zu einem Tor durch einen Penaltyschuss: Thomas Oppenheimer, in diesem Spiel Kapitän der Panther, traf locker aus der Hüfte zum 3:1 (29.). Defensiv hatte Ingolstadt durch gutes Stellungsspiel kaum Probleme gegen die Anläufe der Linzer.
Im dritten Abschnitt warf Linz seine Kraftreserven aufs Eis und drang gerade um die achte Minute des Schlussdrittels auf den Ausgleich. Marco Eisenhut, der das Panther-Tor hütete, hielt sein Team mit einigen Paraden schadlos. Zehn Minuten vor Ende übernahm dann wieder der ERC das Kommando. Martin Buchwieser spielte mit Patrick Köppchen übers Feld Doppelpass und scheiterte dann erst an Florian Janny, der zur Spielhälfte für Divis gekommen war.
In der 57. Minute, nach überstandener Unterzahl, machte Ingolstadt dann alles klar. Verteidiger Simon Schütz eröffnete mit einem schönen Pass auf Petr Taticek, der auf Thomas Greilinger weiterlegte – der ERC-Rekordscorer traf zum 4:1. Kurz darauf nutzte David Elsner das aufgegebene Linzer Tor zum 5:1-Endstand und dem Turniersieg.

Als Spieler des Turniers („Man of the tournament“), gewählt von den Journalisten des Turniers, wurde Brandon Buck (Ingolstadt) ausgezeichnet.

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!