ERC Ingolstadt gewinnt das Turnier in StraubingGäubodenvolksfestcup 2017

Wolfsburgs Kapitän Björn Krupp, Straubing Geschäftsführerin Gaby Sennebogen und Straubings Kapitän Sandro Schönberger bei der Ehrung der Plätze drei und vier (von links). (Foto: Straubing Tigers)Wolfsburgs Kapitän Björn Krupp, Straubing Geschäftsführerin Gaby Sennebogen und Straubings Kapitän Sandro Schönberger bei der Ehrung der Plätze drei und vier (von links). (Foto: Straubing Tigers)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Augsburger Panther — ERC Ingolstadt 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:1) n.P.

Im Cupfinale ging es ohne Anlauf gleich mit einem Zungenschlanzer los. Benedikt Kohl schickt Jacob Berglund mit einem Traumpass auf dir Reise und der lässt sich die Führung nicht nehmen. Danach aber waren gute Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Die Partie lebte vom Kampf in den Ecken, in denen zum Teil verbissen gefightet wurde.

Im Mitteldrittel war mehr Leben in der Bude. Beide Teams fanden einen Weg aus den Ecken und kamen folgerichtig zu einigen Chancen. Zunächst konnten die Schwaben ausgleichen, doch der überragende Jacob Berglund brachte den ERC in Überzahl erneut in Front. Gegen Mitte des Drittels bissen sich die Oberbayern regelrecht in der Augsburger Zone fest und brannten ein kleines Feuerwerk ab. Doch ihre Bemühungen wurde nicht belohnt, stattdessen machte Matt White nach einem Konter den Ausgleich zu 2:2-Pausenstand.

Die Entscheidung musste also im Schlussdrittel fallen. Doch sie tat es nicht, Beide Teams hatten gute Gelegenheiten das Spiel zu entscheiden, doch der Puck wollte nicht ins Tor fallen. Da es keine Verlängerung gab, ging es direkt in Penaltyschießen. Dieses ging mit 2:0 Treffern an der ERC, der somit auch den Cup gewinnt.

Nach dem Spiel zeigten sich beide Trainer zufrieden. Ingolstadts Coach Tommy Samuelsson meinte: ’Es war ein gutes Wochenende mit zwei guten Spielen. Vor allem unsere Defensivleistung war in den beiden Spielen eine Superleistung.“

Sein Gegenüber Mike Stewart hatte auch viel Freude: ’Heute war eine enge Partie. Ich glaube beide Mannschaften haben ihre Qualität gezeigt, es ist um jeden Zentimeter gegangen. So ein Test ist gut für meine Mannschaft. Es war ausgeglichen und beide Mannschaften haben ihre Phasen gehabt. Penaltyschießen ist immer fifty-fifty. Es war ein sehr gutes Turnier, für das ich mich auch bei den Gastgebern bedanken möchte.“

Tore: 0:1 (1:06) Jacob Berglund (Benedikt Kohl), 1:1 (24:35) Thomas Holzmann (Matt White, Evan Trupp), 1:2 (29:32PP) Jacob Berglund (Brett Olson), 2:2 (35:27) Matt White (Derek Dinger, Scott Valentine), 2:3 (60:00/GWG) Greg Mauldin.                              

Schiedsrichter: Daniel Piechaczek, Robert Paule; Linienrichter: Kilian Hinterdobler, Stephan Waldner.

Strafen:  Augsburg 8, Ingolstadt 8.

Straubing Tigers — Grizzlys Wolfsburg 5:3 (2:1, 0:2, 3:0)

Die Niedersachsen mussten erneut ohne sieben Spieler auflaufen, der einzige Unterschied zum Freitag war, dass anstelle von Jerry Kuhn Felix Brückmann das Tor hütete. Bei Straubing wurde hingegen etwas umgebaut, so spielte Colton Jobke für Max Gläßl in der Verteidigung und im Sturm fehlte neben dem geschonten Mike Connolly diesmal auch Christoph Gawlik. Folglich waren auch die Reihen umgestellt. Es war also kein großes Wunder, dass man den Gästen die Ausfälle anmerkte. Diese spielten aber trotzdem mit hoher Geschwindigkeit und hatten auch ihre Chancen. Die ersten Tore machten aber die Hausherren. Die leidenschaftlichen Wolfsburger kamen aber auch zu ihrem Tor.

Im Mitteldrittel verspielten die Tigers ihren einstigen Zwei-Tore-Vorsprung endgültig und die Wolfsburger holten sich die Führung. Gegen den Führungstreffer von Jimmy Sharrow war kein Kraut gewachsen, denn der war nicht nur platziert ins obere linke Eck, sondern auch hart. Straubing war zwar bemüht, doch was kann man schlimmeres in einem Zeugnis finden?

Dass Eishockey ein verrückter Sport ist, sah man am Schlussabschnitt. Zunächst liefen die Tigers — aber nur dem Gegner und der Scheibe hinterher. Dann aber schlug die Minute des Alex Oblinger. Er konnte eine Unachtsamkeit in der Wolfsburger Hintermannschaft mit seinem zweiten Tor zum Ausgleich nutzen. Die Gäste zeigten sich kurz geschockt und das nutzen die Niederbayern zur neuerlichen Führung. Zwar warfen die Grizzlys nochmal alles nach vorne, doch kurz vor Spielende machte Verteidiger Dylan Yeo alles klar.

Wolfsburgs Pavel Gross war Minuten nach dem Spiel schon voll in der Analyse: ’Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind mir schon wichtig. Auch das heutige Spiel, das quasi eine Generalprobe für unser Champions-League-Spiel war. Wir wollen besser in der Defensive stehen, gleichzeitig aber nicht vergessen in der Offensive gefährlich zu sein. Wir haben am Wochenende zehn Gegentore bekommen, das sind auf jeden Fall viel zu viele.“ Zum Turnier meint er: ’Die Qualität war hoch. Wir haben eine gute und gefährliche Straubinger Mannschaft gesehen. Augsburg wieder stark und Ingolstadt auf jeden Fall stärker als letztes Jahr.“

Bill Stewart meinte nach der Niederlage am Freitag und dem heutigen Sonntagssieg: ’Du bist nie zufrieden, wenn du nicht das ganze Ding gewinnst. Aber was ich an dem Turnier möchte war, dass es sehr fair zuging. Ich mochte dass uns das Spiel Antworten brachte. Am Freitag waren wir deklassiert. Ich mochte dass wir heute in allen Belangen verbessert waren. Die Jungs sind für die harte Arbeit belohnt worden. Ich mochte die Tatsache, dass die Brandl-Linie sehr solide gespielt hat. Ich mochte Oblinger, der sehr hart im Sommer gearbeitet hat, das war gut für ihn. Haben wir noch Luft nach oben? Absolut! Aber ich bin sehr froh für die Jungs.“

Tore: 1:0 (8:20) Stefan Loibl (Kyle MacKinnon), 2:0 (10:52) Alexander Oblinger (Stefan Loibl, Kyle MacKinnon), 2:1 (13:15) Jeff Likens (Gerrit Fauser, Sebastian Furchner), 2:2 (26:43) Brent Aubin (Mark Voakes, Alexander Karachun), 2:3 (27:57) Jimmy Sharrow (Gerrit Fauser, Christoph Höhenleitner), 3:3 (46:13) Alexander Oblinger, 4:3 (48:56) René Röthke (Maury Edwards, Thomas Brandl), 5:3 (58:13EN) Dylan Yeo (Kyle MacKinnon)

Schiedsrichter: Stephan Bauer, Marian Rohatsch; Linienrichter: Andreas Hofer, Tobias Schwenk

Strafen: Straubing 8, Wolfsburg 8.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...