ERC: Freundschaftsspiel beim EC PfaffenhofenIngolstadt tritt beim Bayernligisten an

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir freuen uns sehr, dass der ERC Ingolstadt kommt“, sagt Alexander Dost, sportlicher Leiter des EC Pfaffenhofen. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein DEL-Team bei einer Bayernliga-Mannschaft spielt.“ Jiri Ehrenberger, Sportdirektor des ERC Ingolstadt, betont: „Wir wollen uns aktiv in der Region für das Eishockey stark machen und die gute Sache unterstützen.“

Vielen Fans sind die feurigen Derbys Anfang der 1990er Jahre noch in Erinnerung. Wie auch heute spielten damals frühere Ingolstädter in Pfaffenhofen, etwa der ehemalige Publikumsliebling Rudi Retzer. 1992 duellierten sich beide Mannschaften in der Bayernliga-Aufstiegsrunde, die mit dem Aufstieg des ERC endete. Die Laufbahnen der Clubs nahmen verschiedene Wege, doch aus dem Auge verloren sich beide Clubs nie.

Seit einigen Jahren arbeiten beide Seiten in der Nachwuchsarbeit zusammen. In den unteren Altersklassen sind die Spieler des ECP und der ERC-Stammvereins mit Doppelspiellizenzen ausgestattet, auch bei den älteren Jahrgängen hilft man sich mit Spielern und Eiszeiten. Ehrenberger sagt: „Das Spiel am 2. November ist ein Ausdruck der Freundschaft.“ Dost hofft „auf viele Zuschauer und ein gutes Spiel im Sinne des Eishockeys in der Region“.

Eintrittskarten zur Partie am 2. November sind, solange der Vorrat reicht, im Fairplay Hockey Shop (Bei der Arena 1, Ingolstadt) erhältlich. Auch an der Abendkasse des Eisstadion Pfaffenhofen werden die Tickets verkauft. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren zahlen 6 Euro, Jugendliche ab 17 Jahren und Erwachsene 8 Euro. Die Stadionöffnung erfolgt um 17.15 Uhr, Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.