Eisbären zu Hause weiter ungeschlagen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Anfang war es knapp, zum Ende wurde

es doch deutlich. Mit 5:2 siegten die Eisbären Berlin gegen die

Augsburger Panther.

Und auch die Serie der Heimsiege hält

in der „Eisbären-Festung am Spree-Ufer“. Sechster Sieg im

sechsten Spiel und die Tabellenspitze in der Deutschen

Eishockey-Liga (DEL) mit fünf Punkten Vorsprung verteidigt.

Der erste Abschnitt präsentierte sich

recht ausgeglichen, welcher letztendlich auch so endete. Stefan

Ustorf konnte seine Berliner in der sechsten Spielminute in Führung

bringen, Darin Olver egalisierte 44 Sekunden vor der Pausen-Sirene

vollkommen verdient zum 1:1 Spielstand.

„Wir müssen verhindern, dass die

Augsburger vor unserem Tor stehen. Die sind ganz schön hart!“,

resümierte Eisbären-Stürmer TJ Mulock in der ersten Drittelpause.

Gesagt getan, denn ab dem zweiten

Drittel klappte es auch defensiv bei den Berlinern besser. Aber auch

offensiv legten die Gastgeber in der ausverkauften o2 World (14200

Zuschauer – unter ihnen auch der neue amerikanische Botschafter in

Deutschland, Philip D. Murphy << siehe Fotostrecke >> )

zu. Richie Regehr (27. Spielminute- im 5 auf 3 Überzahlspiel) sowie

Andy Roach (31.) konnten mit ihren Toren, zusätzlich manifestiert

durch das 4:1 von Denis Pederson (37.), ihre Eisbären auf die

Gewinnerstrasse bringen. Sah auch Bären-Angreifer André Rankel so.

„Wir haben die Scheibe gut vor das Tor gebracht! Im letzten Drittel

dürfen wir uns nicht provozieren lassen und so weiterspielen. Dann

werden wir das Spiel auch gewinnen!“.

Gut vor das Tor brachten die Berliner

dann auch die Scheibe – in der letzten Spielminute auch noch

einmal hinter die Linie des Augsburger Goalies Denis Endras. Den

Schlusspunkt setzten aber die Panther. Tyler Beechey überwand 18

Sekunden vor Ende noch einmal Rob Zepp.

Larry Mitchell: „Das wir verloren

haben war unsere eigene Dummheit. Wer zehn Minuten Unterzahl in

Berlin spielt, der hat wenig Chancen. Unsere Strafzeiten gingen voll

in Ordnung.“

Don Jackson: „Augsburg brachte viel Power und

Energie mit. Sie haben sehr hart gespielt. Unser Powerplay war sehr

gut. Wir haben uns darauf mehr konzentriert.“

(ovk – Foto by City-Press)

Tore:

05:40 1:0 Ustorf S. (EQ),

EBB
19:16 1:1 Olver D. (EQ), AUG
19:42 1:2

Beechey T. (EQ), AUG
26:27 2:2 Regehr R. (PP2), EBB
30:12

3:2 Roach A. (EQ), EBB
36:09 4:2 Pederson D. (PP1),

EBB
59:00 5:2 Regehr R. (EQ), EBB
59:45 5:3

Beechey T. (EQ), AUG


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München