Eisbären wieder mit Felski

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisbären Berlin reisen morgen mit ihrem kompletten Kader zum ersten DEL-Spiel im Krefelder KönigPALAST. Sven Felski, der am Dienstag noch das Training hatte abbrechen müssen, meldete sich heute beschwerdefrei. „Da sieht man mal, welchen Unterschied zwei Tage Pause machen können", sagte der 30-jährige Eisbären-Stürmer. Felski hatte sich vor einer Woche in Düsseldorf die Hüfte geprellt. Grünes Licht gab es auch von Denis Pederson, der sich im Spiel gegen Mannheim die gleiche Verletzung zugezogen hatte.

„Krefelds erste Reihe mit Herperger, Brule und Selivanov ist eine der stärksten der Liga. Sie haben bei 5 gegen 5 bereits 18 Tore geschossen", gab Pagé beim gestrigen Pressegespräch eine Aussicht auf den kommenden Gegner. „Sie spielen viel über die Bande und gehen somit wenig Risiko ein. Wir werden wenig Chancen zum Kontern bekommen."



Die Eisbären spielen zwar zum 29. Mal in Krefeld, aber dennoch in einer neuen Halle. Unser Team hat die große Ehre, den neuen KönigPALAST als Eishockeystadion einzuweihen. Hier eine abschließende Bilanz für die alte Rheinlandhalle: Vor der Einführung der DEL gab es in der 1. Bundesliga in Krefeld 1 Sieg und 3 Niederlagen, in der DEL in den regulären Spielen 9 Siege bei 10 Niederlagen, in drei unvergessenen Play-off-Serien gab es 2 Siege und 3 Niederlagen. 1998 und 1999 zogen die Eisbären jeweils in das Halbfinale ein, 2003 gelangte Krefeld in das Finale, dass sie auch gewannen. Dabei gewannen die Eisbären sowohl ihr erstes Spiel in der Rheinlandhalle (23.10.1992 -2:1) als auch ihr letztes (03.10.2004 - 4:3).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!