Eisbären: Unglückliche Niederlage gegen Köln

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nichts zu holen für die Eisbären: Mit 2:4 unterlagen die Berliner

den Haien aus Köln.

Eigentlich sah von Beginn an alles recht einfach für die

Eisbären aus. Schon nach exakt 120 Sekunden brachte Andy Roch die Gastgeber in

Führung. Gleich das erste Powerplay wurde effektiv genutzt. Die Haie fanden

zudem offensichtlich noch nicht von Beginn an ins Spiel, ausgenommen von ihrem

Torhüter Adam Hauser, der dem Sturmlauf der Berliner standhielt.

Etwas aus dem Konzept gerieten die Eisbären beim

Ausgleichstreffer der Haie. Lasse Kopitz bekam im Powerplay (Beaufait saß für

die Eisbären in der Kühlbox) vollkommen freistehend den Puck und hämmerte ihn

aus der halbnahen Distanz unter die Latte von Youri Ziffzers Tor

(16.Spielminute).

Obwohl die Gastgeber auch im zweiten Drittel die höheren

Spielanteile hatten, gingen allerdings die Gäste aus der Domstadt weiter in

Führung – nicht zuletzt weil sie bis dahin ihre Chancen effektiver nutzten.

Tino Boos spielte in der 28.Spielminute einen Aufbaupass auf Moritz Müller, der

passte direkt auf Sebastian Furchner, welcher Ziffzer keine Chance ließ – 2:1.

Im letzten Drittel merkten die 4695 Zuschauer im

ausverkauften Wellblechpalast das die Eisbären den Bock noch einmal umstoßen

wollten. Stefan Ustorf wurde diesem auch erst einmal gerecht. In der

47.Spielminute brachte er mit seinem Treffer in Überzahl den Ausgleich. Was

danach passierte kann man eigentlich als Pech bezeichnen, denn die Eisbären

waren dem Sieg näher als Haie, nur vergaben die Hausherren ihre Chancen quasi

im Dutzend.

Einmal mehr bewahrheitete sich dabei das Sprichwort: „Machste

Keinen, bekommste Einen.“. Diesmal in der Form von Ivan Ciernik (57.) und

Moritz Müller (59.), welche, neben der herrausragenden Leistung von Goalie Hauser, den 4:2 Haie-Erfolg garantierten.

(ovk/mac)

 

Eisbären Berlin vs. Kölner Haie

1:0 2:00 Andy Roach (Walker) PP1
1:1 15:54 Lasse Kopitz (Rudslätt, Adams) PP1
1:2 27:16 Sebastian Furchner (Müller, Boos)
2:2 46:48 Stefan Ustorf (Beaufait, Quint) PP2
2:3 56:52 Ivan Ciernik (Lindsay)
2:4 58:47 Moritz Müller

Jetzt die Hockeyweb-App laden!