Eisbären und GASAG – Verlässliche Partner seit 10 Jahren

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Energieversorger,

insbesondere wenn das von ihnen vertriebene Medium Gas heißt, haben aktuell

wenig Freude beim Blick in die Tagespresse. Man sieht sich öffentlich dem

Vorwurf der Abzockerei ausgesetzt, weshalb zudem mit Verbraucherklagen zu

rechnen ist. Da tut es doch trotz aller demonstrativen Gelassenheit

ausgesprochen gut, wenn man zur Abwechselung einmal wieder auf das Positive

hinweisen kann, das man dem Allgemeinwesen seit Jahren unter anderem durch

gezieltes Sportsponsoring angedeihen lässt.

Am

vergangenen Dienstag wurde die nun schon seit 10 Jahren währende Partnerschaft

zwischen EHC Eisbären Berlin und den Unternehmen GASAG und Verbundnetz Gas AG

(VAG) in einem dem Ereignis gerecht werdenden Rahmen feierlich begangen. Die

einstigen und aktuellen Entscheidungsträger beider Seiten versammelten sich auf

einem Empfang im Hotel Kempinski am Kurfürstendamm, wo im August der Jahres

1995 der gemeinsame Weg beschritten wurde. Durchaus zu Recht stellen sowohl

Billy Flynn, Geschäftsführer der Eisbären, als auch Olaf Czernomoriez,

Mitglied des GASAG-Vorstandes, die Verbindung beider Partner als

Erfolgsgeschichte dar, die schon aufgrund ihrer Dauer eine außergewöhnliche

Stellung einnimmt und doch gerade in den ersten Jahren auf Bewährungsproben

gestellt wurde. „Als die GASAG an Bord kam“, erzählt Billy Flynn, „hatten

die Eisbären viele Probleme. Sie standen am Tabellenende, hatten Sorgen mit dem

Finanzamt, eine leere Kasse sowieso und die Erteilung der Lizenz für die neue

Saison war mehr als fraglich. Mit dem Aufdrucken der Schriftzüge von GASAG und

erdgas auf Trikotbrust bzw. 

–rücken war der Beginn einer besseren Zeit für das Eishockey in

Hohenschönhausen angebrochen “. Gleichwohl betont Herr Czernomoriez, „dass

wir mit unserem Engagement bei den Eisbären sehr kritisch umgingen. So

schlossen wir anfangs nur Jahresverträge ab, in die wir ein

Bilanzeinsichtsrecht hineinschreiben ließen. Nach Eintritt der Anschutz Gruppe

als alleiniger Gesellschafter mussten wir davon allerdings nie wieder Gebrauch

machen. Der jüngst geschlossene Vertrag zwischen GASAG und Eisbären hat eine

Laufzeit von drei Jahren und ich bin guten Mutes, dass unsere erfolgreiche

Partnerschaft auch danach eine fruchtbringende Fortsetzung finden wird“. 

Eines steht für Czernomoriez fest: „Wir verkaufen deswegen nicht mehr

Gas, der wahre Wert unseres Engagements liegt eindeutig im Imagegewinn und der

ist beträchtlich“.

Mit

ihrem Einstieg als Hauptsponsor beim einstigen Underdog aus dem Osten der

Hauptstadt bewiesen GASAG und VAG ihren Spürsinn für das Entwicklungspotenzial

der Eisbären, die in der vorigen Saison bekanntlich Deutscher Meister wurden.

Aber nicht nur Titel, sondern vor allem Nachhaltigkeit spielt für beide

Unternehmen beim Sportsponsoring weiterhin eine große Rolle, was durch die

Ausweitung ihres Engagements auf das EHC-Nachwuchsprojekt und damit auf die Förderung

einheimischer Talente glaubhaft 

untermauert wurde. Die Verbindung zwischen dem aggressiv dreinblickenden

weißen Eisbären und dem orangefarbenen Erdgas-Bären, ist Berlinern wie

Brandenburgern inzwischen wohlbekannt und steht in der öffentlichen Wahrnehmung

für Leistungsfähigkeit, Dynamik, Modernität sowie für eine feste

Verwurzelung in der Region. (Matthias Eckart / Oliver Koch - Foto: City-Press)

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Eine Legende tritt ab
Thomas Sabo Ice Tigers ehren Steven Reinprecht

​Als die Meldung Ende September 2012 veröffentlicht wurde, waren die Fans der Thomas Sabo Ice Tigers in den sozialen Medien völlig aus dem Häuschen. „Hammertransfer!...

Laufzeit: Drei Jahre mit Option
Seidenweberhaus GmbH und Krefeld Pinguine einigten sich auf Mietvertrag

​Die Krefeld Pinguine und die Seidenweberhaus GmbH haben einen neuen Mietvertrag zur Nutzung des König-Palasts, demnächst Yayla-Arena, für alle Heimspiele der Pingui...

Nach dem Abgang von Vili Sopanen
ERC Ingolstadt holt Stürmer Brandon Mashinter

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Brandon Mashinter - einem groß gewachsenen Stürmer mit NHL-Erfahrung. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!