Eisbären siegen nach Verlängerung

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 4:3 n.V. gewannen die Eisbären Berlin gegen die Hamburg Freezers und ziehen mit ihrem vierten Sieg ins DEL-Halbfinale ein. 

Das war noch einmal richtig spannend: 

Ein Doppelschlag im ersten Drittel brachte die Eisbären ganz

schön ins trudeln. Christoph Brandner und Brad Smyth holten die Berliner erst

einmal aus den Halbfinalträumen. Die Freezers präsentierten sich kompakter und

ließen insgesamt weniger Torschüsse zu. Auch der Einsatz von Freezers-Goalie

Jean-Marc Pelletier, der nun für den unkonstanten Philippe Sauvé das Hamburger

Tor hütete, hatte sich ausgezahlt.

Eine Schocksekunde gab es für die Eisbären zum Beginn des

zweiten Drittels, als Angreifer Sven Felski zu Fall kam, sich sofort an den Oberschenkel fasste und hinkend das Eis verließ. Zumindest für dieses Spiel war es nach

Steve Walker, Christoph Gawlik, Youri Ziffzer und Denis Pederson der insgesamt

fünfte Ausfall, der kompensiert werden musste.

Aber die Gastgeber kämpften sich zurück ins Spiel. Zwei Tore

von André Rankel in Überzahl brachte nicht nur den Ausgleich, sondern auch den

ausverkauften Wellblechpalast zum kochen. Allerdings kühlte der Freezer Vitalij

Aab die Atmosphäre mit dem 3:2 im direkten Gegenzug wieder ab.
Die Gästeführung währte aber nicht einmal fünf Minuten, da

hatte Florian Busch die Antwort mit dem 3:3 parat.

Eigentlich hätten die Gastgeber schon im letzten Drittel den

Sieg einfahren können, scheiterten aber an den souverän wirkenden

Freezers-Goalie Pelletier. So folgten die Berliner dem aktuellen DEL-Trend und versuchten sich auch mal in der

Overtime. es wurde aber keine "unendliche Geschichte", sondern sie beendeten die Verlängerung aber schon nach 160 Sekunden mit dem "sudden-Victory"

durch Frank Hördler.

Somit treffen im Halbfinale die Eisbären Berlin auf die DEG

Metro Stars.

(ovk/mac Foto by City-Press)

Tore: 

0:1 Christoph Brandner 8:59
0:2 Brad Smyth 10:40
1:2 André Rankel 22:40 PP1
2:2 André Rankel

32:02 PP1
2:3 Vitalij Aab

32:49
3:3 Florian Busch

37:38 PP1
4 :3 Frank

Hördler 62 :40

Strafminuten :

Berlin -14
Hamburg-14