Eisbären siegen - mit Glücksbringer Constantin BraunSchwenninger Wild Wings - Eisbären Berlin 2:3 n.P.

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wohl der erste Weg zurück? Die gute Botschaft für die Berliner war nicht nur der Sieg gegen Aufsteiger Schwenninger Wild Wings, sondern dass auch Constantin Braun, der jüngst wegen einer Depressionserkrankung seine Eishockey-Karriere unterbrechen musste, zusammen mit Eisbären-Manager Peter John Lee die Partie im Stadion verfolgte. Die beiden sahen folgende Partie:

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge, begannen die Eisbären zunächst sichtlich verunsichert. Ganz anders Gastgeber Schwenningen. Gestärkt aus einem Kantersieg gegen Wolfsburg und einer Topleistung in München, spielten sie munter auf. In der dritten Spielminute tauchte Matt MacKay alleine vor Rob Zepp auf, scheiterte aber an diesem. Zwei Minuten später traf Philipp Schlager den Pfosten. Erst gegen Ende des ersten Drittel kamen die Eisbären besser ins Spiel. Zunächst überstanden sie eine Unterzahl, als Mads Christensen in der Kühlbox saß. Kurz vor Ablauf der Strafe musste dann Stephan Wilhelm auf Schwenninger Seite ebenfalls auf die Strafbank. Als Christensen wieder auf dem Eis war, fiel in Überzahl der Berliner Führungstreffer in der 16. Spielminute durch T.J. Mulock. Mit dieser knappen Führung gingen beide Teams in die erste Pause.

Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts verschwand die gesamte Schwenninger Mannschaft in der Kabine. Es war aber keine Aufgabe oder Protestaktion, sondern eine Unterbrechung wegen einer defekten Bandentür. Eishockey wurde nach der Reparatur aber wieder gespielt. Jubeln durften die Eisbären, als Shawn Lalonde in der 26. Minute den zweiten Treffer für die Eisbären. Die Berliner kamen immer besser ins Spiel. Als Henry Haase in der 31. Minute auf die Strafbank musste, erzielte Thomas Pielmeier auf Zuspiel von Philipp Schlager  jedoch den Anschlusstreffer für die Schwaben. So blieb es dann auch bis zur zweiten Pause.

Im Schlussabschnitt war deutlich zu spüren, dass den Wild Wings die Kraft für ein Aufbäumen fehlte. Im Schwenninger Spiel entstand kein Druck mehr nach vorne. Die Eisbären hingegen spielten souverän ihr Spiel runter. Spannend wurde es dann aber doch nochmal, als  vier Schwäne gegen drei Eisbären auf dem Eis standen. Marcel Rodman traf aus spitzem Winkel zum 2:2. Die Gastgeber musste nach einer weiteren Strafe die reguläre Spielzeit aber in Unterzahl beenden. Noch 20 Sekunden Strafzeit zeigte die Uhr an, als es in die Overtime ging. Eine weitere Strafzeit gegen T.J. Mulock brachte den Gastgebern dann nochmal mehr Spielanteile und klare Chancen auf den Sieg. Es blieb aber beim 2:2 und so musste das Penaltyschiessen entscheiden. Busch und Petersen haben vergeben. Rankel traf dann aber bevor Beechey nur die Latte traf. Talbot vergab dann ebenso wie Hacker.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...

Stürmer kommt vom EHC Red Bull München
Frank Mauer verstärkt die Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Frank Mauer unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten EHC Red Bull München zum DEL Rekordmeister. Ma...

Verteidiger kommt mit der internationaler Erfahrung
Reece Scarlett verstärkt die Löwen Frankfurt

​Die Defensive der Löwen Frankfurt erhält einen weiteren Zugang: mit dem 1,85 Meter großen Allrounder Reece Scarlett stehen nun sieben Abwehrspieler im Aufgebot der ...

Französischer Nationalspieler neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet Charles Bertrand

​Die Offensive des ERC Ingolstadt für die neue Saison in der DEL nimmt weiter Form an. Die Panther verpflichten den französischen Nationalspieler Charles Bertrand. D...

Stürmer geht in seine dritte Saison beim Hauptstadtclub
Giovanni Fiore bleibt bei den Eisbären Berlin

Stürmer Giovanni Fiore wird auch in der kommenden Spielzeit 2022/23 das Trikot der Eisbären Berlin tragen. Der ...