Eisbären: Sieg zu später Stunde

Eisbären: Der Heimnimbus ist dahinEisbären: Der Heimnimbus ist dahin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz

eines um 50 Minuten verzögerten Spielbeginns (die Wolfsburger saßen im

Stau fest) in der mit 13700 Zuschauern besetzten o2 World besiegten die

Eisbären Berlin die Grizzly Adams aus Wolfsburg mit 4:3.

 

Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt von der verlängerten Anreise

und gingen konzentriert und aggressiv ins Spiel. Jedoch waren es die

Hausherren, die zuerst punkteten. Erst konnte Andy Roach gleich in der

zweiten Spielminute nach einem Abpraller den Puck im Tor unterbringen.

Sieben Minuten später schloss Chris Hahn einen sehenswerten Konter,

eingeleitet von Denis Pederson und André Rankel, mit einem Treffer ab.

Die Grizzlys zeigten sich auch davon relativ unbeeindruckt und hielten

die Spannung im Spiel. Mit diesen zwei Toren Vorsprung ging es dann in

die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel gaben sich die Gäste sehr engagiert, kamen

jedoch nicht an der souverän agierenden Abwehr der Hausherren und am

gut aufgelegten Zepp vorbei. So waren es erneut die Hauptstädter, die

jubeln konnten. T.J. Mulock traf in der 36. Minute nach schönem

Doppelpass mit Jeff Friesen.

Die Niedersachsen kamen zu Beginn des Schlussabschnitts in doppelter

Überzahl zum Anschluss. Laliberte schaltete im Gedränge vor Zepp am

schnellsten und traf zum 3:1. Dies gab den Gästen zwar zusätzlichen

Auftrieb, reichte jedoch nicht, um eine Aufholjagd erfolgreich zu

gestalten. In der 47. Minute stellte T.J. Mulock den alten Abstand

wieder her. Zum Ende des Spiels holte Wolfsburgs Mike Green zum

Doppelschlag aus, in der 56. Minute gelang ihm der Anschluss zum 4:2

und 3 Sekunden vor Spielende traf er zum 4:3. Die Hausherren

schaukelten den knappen Sieg souverän nach Hause.

Statistiken zum Spiel

Tore:
1:0 Roach A. (Felski S., Weiß A.), EQ - 01:27
2:0 Hahn C. (Rankel A., Pederson D.), EQ - 09:09
3:0 Mulock T. J. (Friesen J., Braun C.), EQ - 35:17
3:1 Laliberte J. (PP2), GAW - 41:50
4:1 Mulock T. J. (EQ), EBB - 47:11
4:2 Green M. (EQ), GAW - 55:01 ­
4:3 Green M. (PP1), GAW - 59:57

Strafminuten:
Eisbären 12 (0,2,10)
Wolfsburg 4 (2,2,0)

Schiedsrichter:
Daniel Piechaczek

Zuschauer:
13700

www.eisbaeren.de

­


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg