Eisbären: Sieg gegen den Tabellenführer

Lesedauer: ca. 1 Minute

Spielerisch und kämpferisch wäre mehr drin gewesen, als „nur“

2 Punkte nach dem 3:2 n.P. gegen Tabellenführer ERC Ingolstad. Trotzdem konnten

die 4695 Zuschauer im ausverkauften Wellblechpalast ein positives Fazit ziehen.

Über Justierung wurde in den letzten Tagen im Berliner

Wellblechpalast gesprochen, und so langsam scheinen die Räder auch ineinander

zu greifen.
Dabei mussten die Eisbären eigentlich schon vor Spielbeginn

mit einem Handicap leben: In der Nacht zum Sonntag wurde in die Kabine der

Eisbären eingebrochen, und ca. 140 Schläger entwendet, teilweise auf viele der

Berliner Profispieler angepasst. Ein Verlust, der nicht von heute auf morgen

behoben werden konnte. Trotzdem schienen die Eisbären-Cracks auch mit der

„billigen Variante“ klargekommen zu sein:

Das erste Drittel begann aber gleich mit einem Dämpfer: Andy

Roach drückte in der zweiten Spielminute gerade einmal 32 Sekunden die

Sünderbank, als Jason Holland im Powerplay eiskalt von der Blauen Linie abzog

und den Puck unter der Latte von Eisbären-GoalieYouri  Ziffzer einnetzte. Für de Gastgeber war

dieses Tor kein sichtbarer Schock. Folglich erkämpften sich die Berliner die höheren

Spielanteile und glichen durch Denis Pederson aus (12.Spielminute).

Ähnlich erfolgreich wie im Anfangsdrittel starteten die

Gäste in das Mitteldrittel. Matt Higgins traf in Überzahl, nachdem Yannick

Seidenberg und Jakub Ficenec am Berliner Torsteher scheiterteten. Erneut war es

aber wieder auch Denis Pederson, der den Ausgleich - mit Hilfe von

ERCI-Torhüter Jimmy Waite - markieren konnte. Den Führungstreffer verpassten,

trotz einiger Überzahlsituationen, aber im weiteren Verlauf die Berliner.

Auch im dritten Drittel nutzten die Eisbären ihre Chancen

nicht effektiv, mussten zum Ende hin den Spielstand sogar noch verwalten, als

die die letzten Minuten in Unterzahl agierten.

Keine Entscheidung brachte ebenfalls die Overtime.

Den „lucky Punch“ im Penaltyschiessen hatten dann aber doch

die Berliner. Andy Roach netzte den gewinnbringenden Penalty erfolgreich ins

Netz.

(ovk/mach –

Foto by city-press)

 

Eisbären Berlin vs. ERC Ingolstadt

0:1 (1:15) Jason Holland (Barta) PP1
1:1 (11:12) Denis Pederson (Walker, Roach) PP2
1:2 (21:05) Matt Higgins (Valicevic, Ficenec) PP1
2:2 (23:47) Denis Pederson
3:2 (Penalty-Shot) Andy Roach

 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
4 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
4 : 5
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing