Eisbären setzten auf Rot - und siegen!

Lesedauer: ca. 1 Minute

Es sah schon etwas überzeugender aus, was die Eisbären beim 4:1-Sieg über die Grizzly Adams Wolfsburg auf dem Eis zeigten.

Gute Nachrichten aus Berliner Sicht sind, dass die Abwehr hält und das Unterzahlspiel deutlich verbessert scheint. Letzteres bekamen die Gäste schon in der ersten Spielminute zu spüren, als sie in einer fast zweiminütigen doppelten Überzahl den Puck nicht im Gehäuse von Eisbären-Torhüter Rob Zepp unterbringen konnten. Anscheinend ein „Hallo wach!“-Ruf an die Berliner, die fortan fokussierter zu Werke gingen. Endeffekt war das 1:0 durch Florian Busch, der – zur richtigen Zeit am richtigen Ort – den Puck hinter die Linie von Jochen Reimer schob. Leider war es danach aber so, dass das Spiel zum Ende des Anfangsdrittels etwas verflachte.

Lauter wurde es im Mitteldrittel wieder nach dem 2:0, als Denis Pederson einen Schlagschuss von Richie Regehr in doppelter Überzahl ins Wolfsburger Tor lenkte. Spätestens jetzt kippte das Spiel in Richtung Eisbären, die mit der Führung wohl etwas die „Leichtigkeit des Seins“ wiederfanden.

Es war wohl ach das positive Gefühl, welches die Hausherren mit in den Schlussabschnitt nahmen. Selbiges bekam sicher auch TJ Mulock, der nach seiner langen Verletzungspause im zweiten Saisoneinsatz seinen ersten Heim-Treffer verbuchen konnte. Fünf Minuten später setzte Stefan Ustorf mit dem 4:0 letztendlich den Schlußstrich unter den Berliner Torreigen. Der 1:4- Anschlusstreffer von Sebastian Furchner hatte höchstens noch den Stellenwert der Makulatur, bzw. zeigte den 14000 Zuschauern in der o2-World, dass sich unter ihnen auch noch knapp 50 Fans der Grizzly Adams befanden.

Zu den Statistiken


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
31-jähriger Kanadier kommt aus der AHL
Kölner Haie verpflichten Stürmer Josh Currie

Die Kölner Haie haben sich gegen die Konkurrenz aus Europa durchgesetzt und den begehrten Mittelstürmer von dem kanadischen AHL-Klub Belleville Senators geangelt. ...

Erfolgreich und rustikal
Jörg Hiemer wird 66 Jahre alt

​Im September des Jahres 1974 tauchte im damaligen Bundesliga-Team des EV Füssen ein Neuling auf, der den Sprung von der U18 in die erste Mannschaft geschafft hatte....

Kölner Haie mit Europarekord auf Platz eins
Zuschauerzahlen: DEL schlägt Basketball- und Handball-Bundesliga

Außerhalb des Fußballs verzeichnete die DEL in Deutschlands Profiligen die meisten Zuschauer der Saison 2023/24. Das Vereinsranking wird von den Kölner Haien angefüh...

Vorerst letzte Kontingentstelle
Shane Gersich wechselt zu den Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters haben mit der Verpflichtung des US-Amerikanischen Stürmers vorerst die letzte Ausländerlizenz für die Saison 2024/25 vergeben. ...

Erste Europa-Station für den 25-Jährigen
Austen Keating wechselt zum ERC Ingolstadt

Der Angriff für die neue Saison in der DEL steht. Austen Keating besetzt die zehnte Importstelle beim ERC Ingolstadt und unterschreibt einen Einjahresvertrag....

Erfahrung von 16 NHL-Partien
Adler Mannheim komplettieren mit Nick Cicek die Defensive

Mit Nick Cicek stößt der vorerst letzte Verteidiger zum Team für die DEL Saison 2024/25....

Nach Karriereende zuletzt Co-Trainer bei der DEG
Düsseldorfer EG benennt Alexander Barta zum Sportmanager

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Barta auf der neu geschaffenen Position als Sportmanager installiert. ...

Einjahresvertrag für den 29-Jährigen
Myles Powell schließt sich dem ERC Ingolstadt an

Noch mehr Offensiv-Power für den ERC Ingolstadt. Myles Powell geht ab sofort für die Blau-Weißen in der DEL auf Torejagd. ...