Eisbären: Offizielles Statement zum Vorfall in Schweden

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie ein Lauffeuer durch alle Medien verbreitete sich gestern die Meldung über die Inhaftierung von fünf Eisbären-Spielern in Schweden. In einem offiziellen Statement bezieht nun Detlef Kornett, Geschäftsführer EHC Eisbären Berlin, Stellung zu dem Vorfall aus Sicht des Berliner DEL-Clubs:

"Am vergangenen Samstag sind fünf unserer Spieler von den schwedischen Behörden in Gewahrsam genommen worden, um im Zusammenhang mit einer Anschuldigung verhört zu werden. Der Hintergrund war ein Vorfall, der sich in unserem Mannschaftshotel ereignet haben soll. Mittlerweile sind diese fünf Spieler wieder auf freiem Fuß und gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Weg nach Berlin. Zur Zeit werden zusätzlich die beiden Spieler Corriveau und Bergen zu dem Sachverhalt gehört. Wir haben unsere schwedischen Anwälte eingeschaltet und arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um den Vorfall aufzuklären. Wir warten jetzt den Abschluss der Untersuchungen ab.“