Eisbären: Neues vom Meister

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das feiern in Berlin reißt nicht ab. Am heutigen Donnerstag gibt der

Hauptsponsor der Eisbären, die GASAG, einen Empfang in ihrem Shell-Haus

am Reichpietschufer. Jener Ort, an dem Pierré Page Anfang September den

Berliner Pressevertretern den Satz „Ich kann nichts versprechen, aber

ich hoffe das wir uns alle im April lachend wieder sehen!“ in die

Notizblöcke diktierte. Jetzt lachen alle, und sicher auch die ca. 400

geladenen Gäste am heutigen Abend.

Die große Feier findet aber erst am Freitag statt. Bevor ab 19:30

Uhr mit den Puhdys, der Berliner Rockkultband, die Meisterfeier im

heimischen Wellblechpalast beginnt, gilt es für die Meister-Cracks ab

17 Uhr im Konvoi vom Auto-Sponsor in Charlottenburg aus sich gegen halb

sechs vor dem Brandenburger Tor, dem wohl bekanntesten Berliner

Wahrzeichen, zum Meisterfoto zu positionieren, ehe es um 18 Uhr den

Empfang bei Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit gibt. Mit

ihnen ziehen ebenfalls die Fans zum Roten Rathaus, die ab 16 Uhr vom

Wellblechpalast aus den 6 km langen Fußmarsch - wohl gerne - auf sich

nehmen.

Aber nicht nur die Feiervorbereitungen laufen auf Hochtouren,

sondern auch die Planungen für die neue Saison.

Neben den Abgängen vom schwedischen Verteidiger Persson in Richtung

Klagenfurt, Stürmer Alex Barta nach Hamburg sowie Florian Keller nach

Ingolstadt aber auch die NHL-Heimkehrer Nathan Dempsey und Olaf Kölzig,

stehen noch andere Positionen zur Diskussion. Gegenwärtig spekuliert

man, dass eventuell Erik Cole noch ein Jahr in Hohenschönhausen

ranhängt, um dann 2006 als „Free Agent“ in die NHL zurückzukehren. Cole

dazu: „Zu Hause werde ich alle Möglichkeiten genau prüfen. Auch Berlin

ist eine davon!“

Bei Verteidiger Shawn Heins scheint, Gerüchten zu Folge, der Wechsel in

nach Niedersachsen zu den Hannover Scorpions bevor zu stehen. Zwar

redet man diesbezüglich noch hinter vorgehaltener Hand, aber die

nächsten Tage werden sicher Aufschluss über den weiteren Werdegang des

„Scharfschützen“ geben.

Einig ist sich das Eisbären-Management wohl schon mit Kelly

Fairchild, Steve Walker und Mark Beaufait, die allesamt ihre

auslaufenden Verträge verlängerten. Als Neuzugang wurde in den Berliner

Medien schon John Tripp von den Adler Mannheim vermeldet, heute aber

wieder von einer großen Berliner Tageszeitung dementiert. Ein wenig

Sorgen machen sich die Fans um Meister-Torwart Oliver Jonas, der sich

vor den Playoff durch die Verpflichtung von Olaf Kölzig übergangen

fühlte, nach der Verletzung Kölzigs aber im Eisbären-Tor an seiner

Klasse niemanden zweifeln ließ. Ihm werden Verbindungen zu den Kölner

Haien nachgesagt. Erst aber steht noch ein Gespräch mit Pierre Pagé an,

wo sicher noch einige Unklarheiten ausgeräumt werden können.

Vorher wird aber noch das gemacht, was sich alle verdient haben: Gefeiert! (ovk/mac - Foto: City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!